So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11013
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo ich habe ein Problem mit meinem alten Versicherung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe ein Problem mit meinem alten Versicherung ARAG, es geht um eine offene Forderung, dass ich nicht akzeptiere.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: baden württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: ja aber diese möchte ich mit dem Anwalt besprechen

Sehr geehrter Fragesteller,

könnten Sie erläutern, was an der Forderung nicht stimmt ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich war 2 Jahre bei der ARAG versichert, ich war dann beim Hautarzt. Die ARAG hat dann Bericht vom Hautarzt verlangt die hat reingeschrieben, das ich Akne hatte und die wollen von mir rückwirkend von den 2 Jahren 1800 Euro, da ich nicht angegeben habe das ich Akne hatte.

Sehr geehrter Fragesteller,

und was ist Ihre Frage hierzu ? Hatten Sie denn Akne und hatten dies nicht angegeben ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich hatte Akne gehabt, aber habe seit dem ich bei ARAG versichert bin keine Probleme mit der Haut. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen warum ich rückwirkend zahlen muss

Sehr geehrter Fragesteller,

und in welchem Zusammenhang sind die 1.800 EUR entstanden ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Den Antrag hatte der Versicherungsmakler ausgefüllt und ich hab es unterschrieben, es war ein Fehler das ich es nicht durchgelesen habe somit hatte ich es auch nicht angegeben.

Sehr geehrter Fragesteller,

also verstehe ich es richtig, dass Sie es hättern angeben müssen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Der Betrag ist als Risikozuschlag, da ich denen beim Vertragsabschluss nicht hinterlegt hatte

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedaure, aber ich kann Ihnen da leider nicht weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Aber ist das gerecht ? Ich hatte keine Behandlung bzgl der Akne. Deshalb sehe ich auch nicht ein so eine Rechnung zu zahlen. Ich habe heute das erste Mahnbescheid erhalten vom Gericht.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Wenn Sie Vorerkrankungen nicht angeben, obwohl Sie diese hätten angeben müssen und diese sog. gefahrerhebliche Umstände darstellen, wäre der Zuschlag begründet. Es kommt also darauf an, ob man das Verschweigen als "gefahrerheblich" einstufen kann. Nur wenn nicht, wird eine Abwehr der Forderung gelingen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten. Falls Sie Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es noch Fragen Ihrerseits ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe leider jetzt daraus nicht viel schließen können, aber wahrscheinlich wäre es besser wenn ich persönlich bei einem Anwalt die Beratung hole mit den Unterlagen.Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

wie ausgeführt, dass entscheide ist, ob das Verschweigen eine erhebliche Tatsache betraf. Dies ollte bei der Klageerwiederung auch hervorgehoben werden, nämlich, dass die Akne, die ausgeheilt ist, nicht gefahrerheblich war.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

ist es jetzt etwas klarer ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja vielen Dank für die Antwort. Nur wollte ich noch wissen ist das rechtlich erlaubt rückwirkend von 2 Jahren Kosten in Rechnung zu stellen

Sehr geehrter Fragesteller,

nachberechnen kann man innerhalb der Verjährungsfrist von 3 Jahren. Leider !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ok vielen herzlichen Dank für die Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.