So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17346
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage bzgl. Arbeitsrecht. Ich bin bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Frage bzgl. Arbeitsrecht. Ich bin bei einem Ingenieurdienstleister tätig und über eine Arbeitnehmerüberlassung bei einem Automobilherstersteller tätig. Nun läuft die Höchüberlassungsdauer aus und mein Dienstleister will mir wahrscheinlich noch in diesem Monat kündigen oder wird mir einen Aufhebungvertrag anbieten (wurde mir bereits mittgeteilt). Sollte ich diesen unterschreiben wenn mir eine Abfindung angeboten wird?
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: 4 Jahre und 9 Monate
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Es wäre hilfreich wenn mir dieser wenigstens noch einen Monat mehr Zeit gibt, dann hätte ich noch 2 Monate um etwas neues zu finden. Zudem habe ich noch meinen komlpetten Urlaub und 150 Überstunden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ob die Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages für Sie vorteilhaft ist, kann nicht pauschal beantwortet werden.

Dies hängt davon ab, wie lange die tatsächlichen Kündigungsfristen sind, ob der Aufhebungsvertrag vor dem Hintergrund einer ohnehin erfolgenden Kündigung geschlossen wird und wie hoch die Abfindung ist.

Weiter kommt es auf die darüber hinausgehenden Regelungen im Vertrag an.

Denn prinzipiell einmal steht Ihnen keine Abfindung zu, wenn dies im Vertrag nicht vereinbart ist.

Wenn Sie ohnehin gekündigt werden würden, könnte jedoch ein Aufhebungsvertrag die bessere Lösung sein.

Insbesondere weil Ihnen hierbei auch noch "Verhandlungsspielraum" eingeräumt wird.

Ggf. können Sie ja eine Aufhebung des Arbeitsverhältnis zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt aushandeln.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Meine grundsätzliche Frage ist, wenn ich diesen Aufhebungsvertrag nicht unterschreibe weil ich noch darüber nachdenken will und er diesen dann zurückzieht. Habe ich dann Arbeitsrechtlich eine Chance die Abfindung trotzdem zu erhalten? Ich dachte ebenfalls, dass so ein Personaldienstleister ein Risiko vorübergehender Nichtbeschäftigung erstmal ein bisschen überbrücken muss und nicht sofort kündigen darf.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne will ich Ihre konkretisierte Nachfrage beantworten:

1. wenn ich diesen Aufhebungsvertrag nicht unterschreibe weil ich noch darüber nachdenken will und er diesen dann zurückzieht. Habe ich dann Arbeitsrechtlich eine Chance die Abfindung trotzdem zu erhalten?

Ein klares nein.

Es handelt sich hierbei um ein Angebot des AG, welches Sie annehmen oder ablehnen können.

Wenn er dies zurück zieht, besteht kein Anspruch auf eine Abfindungszahlung.

2. Ich dachte ebenfalls, dass so ein Personaldienstleister ein Risiko vorübergehender Nichtbeschäftigung erstmal ein bisschen überbrücken muss und nicht sofort kündigen darf.

Auch das ist richtig.

Hier können Sie sich auf die Kündigungsfristen im Vertrag, hilfsweise auf die im Gesetz berufen. Diese dürfen nicht unterlaufen werden.

Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.