So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36423
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, der Vermieter meiner Großeltern entwickelt in

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, der Vermieter meiner Großeltern entwickelt in den letzten Monaten bzw. Jahren ein nicht mehr zu akzeptierendes Verhalten. Meine Großeltern sind 81 und 92 Jahre alt. Der Vermieter wohnt im Haus gegenüber. Meine Großeltern zahlen immer pünktlich Miete. Der Vermieter hat damit angefangen meinen Großeltern zu unterstellen, sie würden immer auf ihren Balkon gehen, um ihn von dort aus zu beobachten. Zudem stellt er wirre Behauptungen an, dass meine Großeltern sich "alles aneignen" würden. Auf Nachfrage was das genau sein soll, gibt es keine Antwort. Er behauptet auch, dass der Besuch meiner Großeltern immer seine Einfahrt zuparken würde, was einfach nicht stimmt. Nun geht es soweit, dass er, wenn meine Großeltern am Balkon sind, sie anspricht und sagt, dass es nun Konsequenzen haben wird und sie nicht so rumstolzieren sollen und woanders laufen sollen. Da mein Opa mit seinen 92 Jahren nicht mehr so gut zu Fuß ist, läuft er häufig nur auf dem Balkon hin und her. Der Vermieter wird nun richtig aggressiv und stellt noch andere Behauptungen auf, die nicht der Wahrheit entsprechen. Wir vermuten zudem, dass er psychisch nicht in Ordnung ist. Für meine Großeltern ist dir Situation sehr unangenehm, da sie sich durch den Vermieter gestalkt fühlen. Was kann man in dieser Situation tun? Zudem hat der Vermieter auch noch einen Schlüssel zur Wohnung. Wir sind besorgt, dass er diesen in Zukunft benutzen wird um sich Zugang zu verschaffen.
JA: Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Customer: Nein, liegt aktuell nicht vor.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Die Äußerungen des Vermieters werden Dritten gegenüber getätigt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Die Äußerungen werden sowohl direkt meinen Großeltern gegenüber wie auch Dritten gegenüber geäußert.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

In diesem Falle haben Ihre Großeltern nach § 1004 BGB einen Anspruch auf Unterlassung. Das bedeutet die Großeltern können verlangen, dass der Vermieter derartige Äußerungen künftig unterlässt. Diesen Anspruch können Ihre Großeltern notfalls auch gerichtlich geltend machen, Ein Unterlassungsurteil kann dann mittels Zwangsgeld oder Zwangshaft von bis zu 6 Monaten durchgesetzt werden.

Natürlich hat der Vermieter auch kein Recht einen Schlüssel zur Wohnung Ihrer Großeltern zu behalten. Aus dem Mietvertrag iVm § 535 BGB haben Ihre Großeltern insoweit einen Herausgabeanspruch. Auch dieser Anspruch ist klagbar.

Ihre Großeltern sollten einen Anwalt aufsuchen, der einmal den Vermieter auffordert eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und zum anderen sämtliche Wohnungsschlüssel herauiszugeben. Als Sschadensverursacher muss der Vermieter die Anwaltskosten bezahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich habe noch eine kurze Frage: Meine Großeltern haben große Angst davor, dass der Vermieter sie rauswerfen kann, wenn sie sich zu wehren setzten und sei es weil er Eigenbedarf anmeldet. Ist das so einfach möglich? Können Sie mir eine rechtliche Grundlage nennen, damit ich meine Großeltern beruhigen kann, dass so etwas nicht passiert. Ein Umzug ist wirklich das Letzte was meine Großeltern jetzt in dem hohen Alter noch möchten.
Vielen Dank!
Gerne gebe ich eine gute Bewertung ab.Mit freundlichen Grüßen
Lisa Poggemeyer

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dem Grunde nach kann der Vermieter Ihren Großeltern wegen Eigenbedarfs kündigen wenn er oder seine Familie tatsächlich in die Wohnung einziehen wollen.

Allerdings können Ihre Großeltern nach §§ 474ff BGB der Kündigung widersprechen mit der Begründung dass der Umzug aufgrund ihres Alters eine Härte darstellen würde. Insoweit kann dann nach § 574a BGB die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangt werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.