So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17346
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, wir haben ein Auto an einen Händler verkauft und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, wir haben ein Auto an einen Händler verkauft und hatten einen Tippfehler in Kleinanzeigen. Ich habe das Erstzulassungsdatum mit dem Tausch des Zahnriemens im Inserat verwechselt. Vor Ort hat der Händler uns das Geld gegeben und ist auf einmal einfach weggefahren. Kaufvertrag hat er dann im Nachhinein gemacht. Dann hat er mir geschrieben das das ein Betrug ist. Es waren online Bilder vom Scheckheft wo es hätte auffallen müssen. Wir haben bei der Besichtigung alle Dokumente vorgelegt. Jetzt sagt er auch noch das das Auto sehr viel Rost hat. Wir sind keine Kfzler... Wir hatten in der Anzeige stehen das es ein Bastlerfahrzeug ist. Der Händler kam hat sich das Auto angeschaut und hat nichts gesagt. Er will jetzt 500 Euro als Ausgleich. Es handelt sich um einen Fiat Panda den er für 1085 gekauft hat. Das Auto war inseriert mit EZ Juli 2009 und ist EZ 10/2006. Der erste Eintrag im Scheckheft was online war war 2008
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: Nein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Sie müssen sich keine Sorgen machen.

Insbesondere nicht, wenn es sich um einen Schreibfehler handelte. Denn hierbei liegt eindeutig kein Betrug nach § 263 StGB vor.

Weiter haben Sie durch die Aufnahme in der Anzeige „Bastlerfahrzeug“ nahezu jedes Recht der Gegenseite entkräftet. Denn ein Bastlerfahrzeug gilt mehr oder weniger als entnehmbares Ersatzteillager. Somit scheidet auch ein Mangel an dem Kfz in jeglicher Form aus.

Hierauf können Sie sich berufen und sollten sich nicht weiter von der Gegenseite erpressen lassen.

Ihre Rechtsposition ist gut.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Okay trotz das das Bastlerfahrzeug nicht im Kaufvertrag drinnen steht? Es ist nur der Vordruck von Mobile wo sie Sachmangelhaftung ausschließt