So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36423
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Frau, wie kann ich gegen meine Gynäkologin vorgehen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Frau Wilson, wie kann ich gegen meine Gynäkologin vorgehen, wenn ich den Eindruck habe, dass sie gegen die Schweigepflicht verstoßen hat?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn hie rein Verstoß gegen die Verschwiegenheitspflicht vorliegt, dann können Sie gegen die Ärztin Strafanzeige nach § 203 StGB erstatten (Verletzung von Privatgeheimnissen.

Gegen die Ärztin wird dann von Amts Wegen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und gegebenenfalls eine Strafe verhängt werden.

Sie können aber auch zivilrechtlich gegen die Ärztin vorgehen und ein Schmerzensgeld von Ihr Verlagnen, da durch die Verletzung der Verschwiegenheitspflicht Ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht verletzt wurde.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl,in wie weit muss ich den Vorfall den beweisen können? Das stelle ich mir ziemlich schwierig vor!
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Für die Behauptung der Verletzung der Verschwiegenheit sind Sie vollumfänglich beweispflichtig. Den Beweis können Sie durch Zeugen oder Urkunden führen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl,ich habe meiner Gynäkologin eine private Situation geschildert die nicht nach außen dringen sollte dies hatte ich im Abschluss des Gesprächs nochmal deutlich wiederholt und sie gab mir ihr Wort.
Nun klingelt heute eine Nachbarin an meiner Türe (die Schwester der Gynäkologin) und bittet um genauere Informationen. Es ging um genau die Situation die ich meiner Gynäkologin mitgeteilt hatte. Ich hatte vorher nie Kontakt zu ihrer Schwester.
Das ärgert mich jetzt natürlich sehr!
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
leider ist das nicht beweis genug, richtig?

Sehr geehrte Ratsuchender,

grundsätzlich wäre die Schwester hier Zeugin. Sie müssen aber bedenken, dass die Schwester ein Ausageverweigerungsrecht hat. Auf die Schwester werden Sie also als Zeugin im Erstfall nicht zählen können.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Gerne!!