So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37829
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Es geht um folgende Situation. Vater mit 2 Söhnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Es geht um folgende Situation. Vater mit 2 Söhnen macht eine Schenkung an einen Sohn. Dies soll im späteren Erbe nicht ausgeglichen werden, der nicht beschenkte Sohn soll aber nicht enterbt werden. Mit freundlichen Grüßen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können in dem Schenkungsvertrag explizit anordnen, dass die Zuwendung nicht der Ausgleichung und Anrechnung im Erbfall unterliegen soll.

Zwar sehen die gesetzlichen Regelungen die Ausgleichungspflicht in den §§ 2050, 2052 BGB als den Regelfall an.

Allerdings haben diese Bestimmungen keinen zwingenden Charakter.

Sie können daher bei der lebzeitigen Schenkung zugunsten des Sohnes ausdrücklich anordnen, dass keine Ausgleichung im Erbfall erfolgen soll.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.