So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37921
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich benötige eine Beratung

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,Ich benötige eine Beratung zum Immobilien (Grundbucheintrag, etc.) - und Erbrecht in einer Partnerschaft (keine Ehe) inkl. Kindern aus einer vorherigen Ehe. Könnten Sie mir dort behilflich sein?
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: Deutschland, Niedersachen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Es geht um die Absicherung einer Immobilie - Was passiert mit der immobilie wenn mir etwas passiert? Wie kann man diese Absichern, dass sie dem Lebenspartner zufällt und nicht dem nicht volljährigem Kind aus erster Ehe. Geht das auch ohne Grundbucheintrag? ODer nur per Testament?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Eine Absicherung zugunsten Ihres Partners kann im Falle Ihres Ablebens in der Tat nur durch Errichtung eines Testaments erfolgen.

Eine lebzeitige Absicherung kann des Weiteren dadurch vorgenommen werden, dass Sie Ihren Partner als Miteigentümer der Immobilie in das Grundbuch eintragen lassen.

Sollten Sie kein Testament errichten, so würde die gesetzliche Erbfolge greifen.

Nach der gesetzlichen Erbfolge würden Sie von dem volljährigen Kind als gesetzlichem Erben erster Ordnung gemäß § 1924 BGB beerbt werden.

Ihr Partner würde dann nicht erben, denn Lebensgefährten/Lebenspartner zählen nicht zu den gesetzlichen Erben.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen Dank für ihre Antwort, ich habe dazu noch kleine weitere Fragen:Wenn Der Partner als Miteigentümer in das Grundbuch eingetragen wird, folgt aber mein Anteil (durch mein Ableben) trotzdem der gesetzlichen Erbfolge? Hier meiner 8 jährige Tochter aus erster Ehe und somit meiner Ex-Frau bis zur Volljährigkeit? Es sei denn ich habe ein Testament erstellt, richtig?Ist es möglich den Partner beim Scheitern der Partnerschaft wieder aus dem Grundbuch tragen zu lassen ohne finazielle Entschädigung wenn darüber ein Partnerschaftsvertrag geschklossen wird? oder entfallen darauf dann auch steuern (Schenkungssteuern)Bei einer Ehe und gemeinschaftlichem Grundbucheintrag würde die Immobilie im Falle des Ablebens dem Ehepartner zuf*****, *****tig? Oder dort auch entsprechend meiner Tochter (dem Pflichtanteil ausfgenommen).VIelen Dank ***** ***** Grüße
A. Sürig
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Eine letzte Frage noch zum Thema Grundbuch.Wenn vertraglich festgehalten wird, dass der PArtner entsprechend gegen Zahlung aus dem Grundbuch steigen würde, gibt es dort Vorgaben bzgl. der Höhe der "Ausgleichszahlung" oder ist das den Vertragsparteien komplett freigestellt?VIelen Dank für ihre Hilfe
A. Sürig

Auch in diesem Punkte herrscht Vertragsfreiheit. Die Höhe der zu leistenden Zahlung ist folglich freigestellt.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt