So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11014
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, mein Enkelsohn hat unwissentlich einen Vertrag bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Enkelsohn hat unwissentlich einen Vertrag bei Jimdo Delphin abgeschlossen. Den wir am 24.3.2020 gekündigt haben und die Einzugsermächtigung widerrufen haben. Es folgten weitere Schreiben am 04.06.20, 8.12.20 und 11.2. 21 von uns, da die Abbuchungen nicht eingestellt wurden. Eine Bezahlung von uns erfolgte nicht. Am 19.04.21 wollte Jimdo .de wiedder abbuchen. Meine Frage: Was kann man gegen die Abbuchungen tun. Die Kündigung wurde zum 7.2.21 Bestätigt. Mit der Auflage das er sein Konto löschen kann. Was aber nicht geht, da er kein Passwort hat und es nicht aufrufen kann.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: ich habe die Schreiben vorliegen und könnte diese senden.Customer: Chat is completed

Sehr geehrter Fragesteller,

was meinen Sie denn mit "unwissentlich"?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Er hat bei Jimdo ein kostenloses Angebot genutzt, was aber einen Vertrag zur Folge hatte.

Sehr geehrter Fragesteller,

das bedeutet, dass Ihr Enkel nicht wusste, eine KOSTENPFLICHTIGEN Vertrag einzugehen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
ja. Eine Kündigungsbestätigung haben wir zum 7.02.21 erhalten. Jimdo versucht aber immer noch abzubuchen, obwohl wir der Abbuchung widersprochen haben.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Die Kundigung alleine auszusprechen reicht rechtlich leider nicht, denn es ist ja ein Vertrag zustandegekommen. Ihr Enkel muss den Vertrag, den er geschlossen haben, wegen arglistiger Täuschung anfechten und darauf hinweisen, dass der Kunde durch den Aufbau der Internetseite gerede über die Kostenpflicht getäuscht werden soll.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten. Falls Sie Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie zu der erteilten Antwort noch Nachfragen ?.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Der Vertrag ist ja jetzt schon beendet. Es geht mir jetzt nur um die wiederholten Abbuchungsversuche.

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie den kostenpflichtigen Vertrag nur kündigfen, dann erkennen Sie die Kostenpflicht an und müssen auch zahlen. Wenn es natürlich um Zahlungen für den Zeitraum nach der Beendigung geht, ist die nicht korrekt, dann könnten Sie natürlich auch eine Strafanzeige - zumindest - androhen und auch erstatten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.