So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2491
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich besitze und bewohne ein Grundstück von 60x60 Meter. Das

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich besitze und bewohne ein Grundstück von 60x60 Meter. Das Grundstück ist umzäunt,kaum einsichtbar. Ist es möglich auf mein Grundstück mit der Armbrust zu schießen. Die Stelle ist sicher ausgebaut und es ist eine Gefährdung ander aus
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Rheinland-Pfalz
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die rechtliche Lage
Sehr geehrter Ratsuchender.vielen Dank ***** ***** Anfrage. Bitte teilen Sie mir ergänzend mit, ob die Pfeile spitz sind oder sonst ein theoretisches Verletzungsrisiko von denen ausgeht, wenn diese jemanden träfen.Mit freundlichen Grüßen
- Rechtsanwalt -
Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Die Pfeile sind ohne Spitze. Natürlich besteht,ziele ich bewusst auf Personen Ost ein Verletzungsrisiko vorhanden. Aber wenn ich bewusst was mache ist alles ein Risiko ,meine ich.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Rechtlich gesehen spricht grundsätzlich nichts dagegen, dass Sie auf dem in Ihrem Besitz stehenden Grundstück Armbrustschießen. Es gibt keinen Rechtssatz, der dies grundsätzlich verbietet. Nur wenn eine Gefährdung für die Allgemeinheit von dem Armbrustschießen ausginge, so könnten die Ordnungsbehörden dies auf ordnungsrechtlicher Grundlage verbieten. Wenn jedoch baulich oder sonst sichergestellt ist, dass es zu keiner Gefährdung von Leib, Leben oder Gesundheit anderer kommt, so ist keine ordnungsrechtliche Intervention zu befürchten.