So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36452
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Betrug der Telekom - berechnet nicht vereinbarten Tarif u.

Diese Antwort wurde bewertet:

Betrug der Telekom - berechnet nicht vereinbarten Tarif u. lehnt die Änderung ab, da angeblich nicht innerhalb von 14 Tagen gekündigt wurde. Da wusste ich überhaupt noch nichts von diesem falschen Tarif, den ich ja nie vereibart habe
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: Ja
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Habe mehrfach mit der Telekom telefoniert und Schriftverkehr gehabt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie haben Sie den Vertrag denn geschlossen, und welche konkreten Vereinbarungen haben Sie mit der Telekom getroffen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich habe das telefonisch gemacht , wegen Umzuges. ich wollte weiter meinen bisherigen Tarif. Dann kam nach Ablauf der Kündigungsfrist die Auftragsbestätigung und ich rief direkt an, um das zu monieren. Dann teilte man mir mit, dass ich das nicht mehr kündigen könnte, weil die 14 tage Kündigungsfrist schon rum waren. Bis heute wird weiter der zu hohe Betrag abgebucht. Schriftliche Beschwerden, alles hat nichts gebracht.

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen in einigen Minuten hier eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Unter Zugrundelegung Ihrer ergänzenden Sachverhaltsmitteilungen ist schon kein Vertrag über den höheren Tarif zustande gekommen, denn dies seetzt voraus, dass Sie sich mit dem Anbieter hierüber auch ausdrücklich vertraglich geeinigt hätten, §§ 145 ff. BGB.

Wenn Sie nun Ihren bisherigen Tarif beibehalten wollten, so kann der Anbieter Ihnen nicht ohne Ihre ZUstimmung und gegen Ihren Willen einen höheren Tarif aufnötigen.

Mangels vertraglicher Einigung ist eine vertragliche Bindung über den höheren Tarif nicht begründet worden!

Sollte die Gegenseite kein Einlenken zeigen, so führen Sie umgehend Beschwerde zur Aufsichtsbehörde - der Bundesnetzagentur:

https://www.bundesnetzagentur.de/_tools/RumitelStart/Form99Sonstiges/node.html;jsessionid=A37D917E26966D5EEDF7EA73338FC00B

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Sind Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.