So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35521
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, BW, Ich bin "betriebsbedingt" gekündigt worden.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: BW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich bin "betriebsbedingt" gekündigt worden. Ich brauche einen Rat bzgl. Arbeitsrecht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnen denn behilfich sein?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Kann ich gegen eine betriebsbedingt Kündigung in irgendeiner Form vorgehen?

Sehr geehrter Ratsuchender.

selbstverständlich. Sie können gegen die betriebsbedingte Kündigung Kündigungsschutzklage erheben.

In diesem Falle prüft das arbeitsgericht ob tatsächlich seitens des Arbeitgebers ein betriebsbedingter Grund hinreichend vorgetragen wird.

Bitte achten Sie darauf die Klage binnen einer Frist von 3 Wochen ab Zugang der Kündugung beim Arbeitsgericht einzureichen. Es handelt sich hier um eine Ausschlussfrist die Sie unbedingt einhalten müssen.

Das Gericht wird dann relativ zeitnah eine Güteverhandlung anberaumen in der dann auch über eine Aufhebungsvereinbarung insbesondere auch über die Frage der Abfindung gesprochen wird.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Werde ich denn einen Anwalt für diesen Termin brauchen? und was kann ich für eine Abfindungshöhe erwarten? Das Arbeitsverhältnis ist unbefristet und besteht erst seit 11 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können einen Anwalt beauftragen müssen es aber nicht. Sie können die Klage selbst erheben. Sie können die Klage sogar auch zu Protokoll der Geschäftsstelle mündlich erheben. Der Urkundsbeamte hilft Ihnen dann bei der Formulierung der Klage.

Die Abfindungshöhe richtet sich nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit. Pro Beschäftigungsjahr wird vielfach ein halbes Bruttomonatsgehalt gezahlt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
heißt das jetzt, dass ich dann anteilig (also entspr. der 11 Monate) eine Abfindung erhalte, oder bekäme ich keine Abfindung, da ich noch kein volles Jahr im Unternehmen war? Bzgl. der "mündlichen" Erhebung befürchte ich, dass das aufgrund Covid-19 nicht möglich ist!? Wissen Sie zufällig, ob die Geschäftstellen der Gerichte dies zur Zeit zulassen bzw. anbieten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein die 11 Monate werden auf ein Jahr aufgerundet. Die Erhebung zu Protokoll der Geschäftsstelle ist möglich und muss von den Gerichten durchgeführt werden. Allerdings ist es zweckmäßig wenn sie vorher bei Gericht anrufen und einen Termin vereinbaren.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Wie würden Sie meine Chancen einschätzen? Der Betrieb hat durch Covid-19 Umsatzeinbrüche. Meine Stelle in der Verwaltung wird gestrichen und es erfolgt angeblich keine neue Besetzung (mündliche Begründung bei Übergabe der Kündigung). Falls ich dennoch gute Chancen auf die Abfindung hätte, wäre es ratsam, dem Betrieb anzubieten, auf ein gerichtliches Verfahren zu verzichten und im Gegenzug die Abfindung ausgezahlt zu bekommen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich würde davon ausgehen, dass der Richter einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung vorschlagen wird und das Arbeitsverhältnis beendet werden wird.

Sie können natürlich auch außergerichtlich mit dem Arbeitegeber einen Aufhebungsvertrag schließen. Sie müssen nicht zwingend klagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl, ich bekanke mich für Ihren Rat und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Bewertung folgt. MfG Yasmine Schulze

Sehr gerne!

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.