So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36312
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag was kostet die Rechtsberatung, Nrw, es geht um

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag was kostet die Rechtsberatung
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Nrw
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: es geht um pflegekosten und erbschaft

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der von Ihnen bereits an Justanswer geleistete Fragewert beträgt 44 €.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Hallo
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Meine Mutter kommt in ein Pflegeheim und hat noch ca50T auf dem Konto

Welche Frage haben Sie denn dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Meine Mutter kommt bald in einen Pflegeheim mit Zuzahlung von ca 2300. €. Sie hat noch 50.000 € auf dem Girokonto, diese sollen bis 5000 aufgebraucht werden und danach soll das Sozialamt das übernehmen. 2018 ist mein Vater verstorben und die vier Kinder haben kein Erbe bisher beansprucht, Alle verdienen nicht mehr als 100 T €, meine Frage wäre, sollte man den Nachlass jetzt nicht regeln, damit nicht soviel Geld verloren geht?

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen in einigen Minuten hier eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Die angedachte Nachlassregelung würde Sie nicht davor schützen, dass das Sozialamt möglicherweise Rückgriffsansprüche geltend macht, wenn es mit Pflegeleistungen in Vorlage treten sollte.

Hat Ihre Mutter Ihren Vater allein beerbt, so ist sie alleinige Eigentümerin des Erbes geworden (§ 1922 BGB).

Unter diesen Umständen wäre es für Sie zielführender und zweckmäßiger, wenn Sie als Kinder Ihren Pflichtteil gegenüber der Mutter als Alleinerbin geltend machen würden, denn dieser unterliegt der 3-jährigen Regelverjährung aus §§ 195, 199 BGB.

Der Pflichtteilsanspruch ist also unverjährt.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Er hat sie nicht allein beerbt, kein Testament usw. er ist 11.10.2018 verstorben

Dann ist gesetzliche Erbfolge eingetreten.

Das bedeutet, dass Ihre Mutter nach § 1931 Absatz 1 und 3 BGB die Hälfte des Erbes erhalten hat.

Die Kinder haben nach § 1924 BGB die andere Hälfte geerbt, wobei jedes Kind anteilig erbt.

Auch dieser erbrechtliche Anspruch ist noch nicht verjährt!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Bedeutet das also, die 50% könnten noch „gerettet werden“, was müsste man dafür tun

Ganz genau, wenn Sie als Kinder jetzt noch Ihre erbrechtlichen Ansprüche nach dem verstorbenen Vater geltend ma*****, *****n ist dieses Geld "rechtssicher" an Sie als Erben ausgezahlt.

Sie müssen Ihre Ansprüche bis spätestens 31.12.2021 geltend machen.

Da Sie mit Ihrer Mutter eine Erbengemeinschaft bilden, muss Ihre Mutter Sie und die anderen Kinder auszahlen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Kann die Mutter den Anteil von der Hälfte überweisen, ist auch in ihrem Sinne,bzw. muss zuvor etwas amtliches beantragt werden.

Ja, das ist möglich. Sie müssen vorher keine Anträge stellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Eine letzte Frage bitte, bei 7000€ pro Kind fallen doch keine Steuern an oder?

Nein, jedes Kind hat einen Erbschaftssteuerfreibetrag in Höhe von 400.000 €.

Klicken Sie dann bitte noch zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.