So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35528
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo kurz zur Info. Ich wünsche nur die Beantwortung einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
kurz zur Info. Ich wünsche im Prinzip nur die Beantwortung einer Frage mit anschliessender schriftlicher Aussage/Einschätzung des Anwaltes zu unserem Sachverhalt.
Ich habe im Sommer 2013 zum Teil etwa 60- zum, Teil 20-Jahre alte Holzfenster gegen Kunststofffenster austauschen lassen. Holzfenster sind weder in der Teilungserklärung vorgeschrieben, noch wurde je ein entsprechender Beschluss der WEG beschlossen.
Im Mai 2014 wurde die bauliche Veränderung in der WEG-Versammlung thematisiert. Der Beschluß zur Forderung des Rückbaus kam nicht zu Stande.
im August 2015 bekam ich eine Rückbauforderung von der Hausverwaltung, auf welche ich spätestens zur Versammlung September 2015 antworten sollte. Dies tat ich ich dann mündlich in entsprechender WEG-Versammlung. Der Beschluss zur Forderung des Rückbaus kam hier im September 2015 auch nicht zu stande.
Ich antwortete bis Oktober 2015 mit einem Vorschlag meinerseits, welche in einen Umlaufbeschluss abgebildet war. Auch hier kam der Beschluss nicht zu Stande. (Beschlusstexte und Schriftverkehr kann ich als pdf zushicken)Können Sie mir sagen, wie hoch der finanzielle Aufwand für Beantwortung folgender Frage ist:Ist der Anspruch der WEG-verjährt und liegt hier keine Hemmung der Verjährungsfrist vor?Mfg
Patrick Reuter
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: in Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: ich würden gern eine pdf mit den Beschlusstexten zur Verfügung stellen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie haben eine Anzahlung von etwa 44 EUR geleistet. Mehr fällt hier im Chat nichtan. Wenn dies für Sie in Ordnung ist, dann geben Sie kurz Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
ja ist in Ordnung
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
ich habe Ihnen eine pdf geschickt
hier ist der gesamte Verlauf dokumentiert
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
abschliessend brauche ich Ihre Einschätzung, wie in meiner Anfrage formuliert schriftlich. am besten als pdf an***@******.***

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie die Fenster (Gemeinschaftseigentum) ohne Genehmigung der Eigentümergemeinschaft ausgetauscht haben, dann hat die Eigentümergemeinschaft nach § 1004 BGB einen Anspruch auf Rückbau. Dieser Anspruch verjährt nach §§ 195,199 BGB binnen 3 Jahren als Jahresendverjährung.

Die Verjährung beginnt Kenntnisabhängig zu laufen. Kenntnis hatte die Eigentümergemeinschaft längstens 2014 (Beshclussantrag) so dass die Verjährung mit dem 31.12.2014 beginnt und am 31.12.2017 endet.

Eine Hemmung der Verjährung sehe ich hier nicht. Die Hemmung ist in §§ 203 ff BGB (Rechtsverfolgung, also Klage, oder Verhandlung mit der Gegenseite zu sehen).

Nach Ihren Schilderungen ist also der Anspruch mit dem 31.12.2017 verjährt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich ich sehr freuen.

Mit freudlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hallo Herr Schiessl,
also kann die Eigentümergemeinschaft hier nur noch auf eigene Kosten die Fenster zurückbauen, richtig?
Können Sie mir Ihre Äusserungen bitte als pdf. an meine Email-adresse schicken?
Vielen Dank
Patrick Reuter

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Einen Rückbau der Fenster kann die Eigentümergemeinschaft von Ihnen nicht verlangen. Die Gemeinschaft kann (ein Beschluss vorausgesetzt) die Fenster natürlich selbst zurückbauen. Grundsätzlich muss die Eigentümergemeinschaft dann aber auch die Kosten tragen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich ich sehr freuen.

Mit freudlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl,
vielen Dank für ihre Antworten. Können Sie mir diese Antworten dann bitte noch als pdf an meine Email:***@******.*** zuschicken?

Sehr geehrter Ratsuchender,

leider kann ich aus diesem System heraus keine Mails schicken. Sie können die Konversation aber über die Druckfunktion Ihres Browsers als Pdf Datei ausdrucken.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
okay. dann wünsche ich Ihnen noch einen schönen Tag.

Danke wünsche ich Ihnen ebenso!!

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.