So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Moesch.
RA Moesch
RA Moesch, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  Bank und Kapitalmarktrecht
81056964
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Moesch ist jetzt online.

Hallo, Berlin, Ich habe eine Frage zum Thema

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Berlin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe eine Frage zum Thema Anrechnungsbescheid für die Bewerbung an einer Hochschule im Studiengang Medizin.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Ich studiere Zahnmedizin und möchte zu Humanmedizin wechseln. Für den dafür benötigten Anrechnungsbescheid habe ich dem Landesprüfungsamt sowohl Ende September, als auch Ende Oktober meine originalen Scheine per Einschreiben zugesendet. Die zuständige Sachbearbeiterin hat während mehreren Telefonaten versichert, dass sie mein Anliegen bearbeitet. Im Brief vom Oktober habe ich sie gebeten mich rechtzeitig bei fehlenden Unterlagen zu kontaktierenden. Da im Januar immer noch keine Rückmeldung erfolgte und ich den Anrechnungsbescheid am 15.1. bei den Hochschulen einreichen muss, habe ich sie erneut um die Bearbeitung mit Hinweis auf die Frist gebeten. Gestern hat sie mit Final versichert den Antrag heute zu bearbeiten und mir alles zukommen zu lassen. Heute erhielt ich eine Mail mit bitte ihrerseits um Rückruf. Zunächst wurde mir gesagt, dass nur ein Schein (statt vier) vorliegt und sie den Bescheid nicht bearbeiten kann. Nach Hinweis auf mein vorheriges Einschreiben vom September, stellte sich heraus, dass die Scheine im Amt verloren gegangen sind. Zudem äußerte sie, dass sie sich mit Zahnmedizin nicht so auskenne. Und sie sei sich nicht sicher, ob sie mir ein Äquivalent für einen dieser Scheine ausstellen könne. Deshalb sei auch egal, ob die anderen Scheine verloren gegangen seien. Wohl bemerkt habe ich sie mehrfach auf Fristen hingewiesen, um rechtzeitige Rückmeldungen gebeten. Ich kann nun keine Fristen mehr einhalten. Morgen telefoniere ich mit ihr. Wie soll ich mich nun verhalten? Wäre sie verpflichtet dazu gewesen mir nicht erst drei Tage vor verstreichen der Frist mitzuteilen, dass eine Äquivalent wohl nicht ausgestellt wird. Schließlich habe ich sie genau um diese Auskunft gebeten und monatelang nur gehört, dass alles seine Gänge geht.
Ich hätte meine Dozentin im Oktober/November noch rechtzeitig ansprechen können, um etwaige Scheine nachzuholen.
Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Anmerkung:Ich habe die Scheine für die medizinische Terminologie, Chemie, Physik und die makroskopische Anatomie eingereicht. Für die ersten 3 benötige ich kein Äquivalent. Bei Letzterem war ich mir nicht sicher und habe sie deshalb darum gebeten, mir rechtzeitig Bescheid zu geben, wenn dieser Schein nicht als Äquivalent anerkannt werden würde. Das hat sie jedoch nicht getan, obwohl ihr der Schein seit Oktober vorlag und ich sie in regelmäßigen Abständen kontaktiert habe. Bis zu dem Zeitpunkt als im Telefongespräch herauskam, dass meine Scheine im Amt verlorengegangen sind (von denen sie mir vorher noch erzählt hat, dass sie nicht eingegangen seien, bis ich sie auf das Einschreiben mit Rückantwort und genauem Datum hingewiesen habe), war davon jedoch keine Rede. Auch wenn sie mir morgen ein Äquivalent für die Anatomie ausstellt, kann ich nun keine Fristen mehr einhalten, weil ich den Anrechnungsbescheid aufgrund des Verlustes der anderen Unterlagen nicht mehr rechtzeitig erhalten werde.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

bitte haben Sie einen Moment Geduld, ich melde mich schnellstmöglich zu Ihrer Fragestellung.

Beste Grüße

Norbert Mösch
​Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Tatsächlich könnte Ihnen aufgrund des Verlustes durch das Amt und die verspätete Meldung ein Amtshaftungsanspruch zustehen.

Beste Grüße und herzlichen Dank vorab für Ihre Bewertung (3 bis 5 Sterne)

Norbert Mösch
Rechtsanwalt

RA Moesch und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.