So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35593
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Mann besass vor der Ehe ein Grundstück hatte es für ca.

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann besass vor der Ehe ein Grundstück hatte es für ca. 35.000 Euro gekauft ,dann während der Ehe nach ca. 7 Ehejahren für 125,0000 Euro verkauft.Danach neues Grundstück mit Haus für 70,000 Euro gekauft.Nach 11jahren Ehe und 3 ,5 Jahren gemeinsam in diesem Haus will er es verkaufen ( Er steht alleine im Grundbuch ) .Ich habe auf Grund meiner Arbeit Wohnung seit 1 Jahr angemietet um nicht jeden Tag pendeln zu müssen .Nun will mein Mann eben alles verkaufen und in seiner 150km entfernten Heimat neues Grundstück mit Haus kaufen .Ich soll dann Wochenende dorthin pendeln .Dies möchte ich nicht ,weil es schon lange in unserer Ehe krieselt .
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: Nun meine Fage . Steht mir bei TRennung ein Gewinnausgleich betreffend des Grundstücks zu und wann kann ich diesen beantragen ß
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich bin nach wie vor als Hauptwohnsitz bei meinem Mann noch gemeldet ,weil ich 4Tage in der Woche dort verbringe.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen wird Ihr Anspruch auf Zugewinn dann fällig, wenn Sie rechtskräftig geschieden sind. Das bedeutet konkret. Solange Sie getrennt sind, haben Sie (noch) keinen Anspruch auf den Zugewinnausgleich.

Wenn Sie den Zugewinnausgleich geltend machen wollen, so geschieht dies zunächst einmal ohne Gericht. Sie müssen um den Zugewinnausgelich berechnen zu können erst einmal das Anfangsvermögen also das Vermögen zu Beginn der Ehe und das Endvermögen also das Vermögen an dem Tag an dem der Scheidungsantrag zugestellt wurde ermitteln.

Mit diesen beiden Vermögenswerten können Sie den Zugewinn ermitteln (Endvermögen minus Anfangsvermögen).

Sollte sich der Mann weigern den Zugewinn zu bezahlen, so können Sie den Zugewinn im Rahmen des Scheidungsverfahrens oder aber neben dem Scheidungsverfahren klageweise geltend machen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl ,
zunächst vielen Dank .
Also wenn aber mein Mann wieder ein Haus ksuft ,ist kein Geld dann mehr da.Er ist schon in Rente und Vermögen gibt es keins und erneut das neu erworbene Haus zu verkaufen wird wohl dann nicht so schnell gehen (Spekulationssteuer ) Nun ja irgendwie sehe ich für mich keine großen Chancen, nur immer gearbeitet für das alte und nun wieder das Neue und am Ende trug er mich nicht einmsl ins Grundbuch mit ein..Im Nachhinein sehr berechnet von meinem Mann. VG.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das von Ihrem Mann erworbene Haus fällt natürlich ebenso in den Zugewinn. Wenn Ihr Mann Haus und Grund verkauft und sich ein neues Haus kauft, dann ändert sich dadurch sein Vermögen nicht. Es wird nur umgeschichtet. Auch das neue Haus wird in den Zugewinn fallen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** reicht mir vorerst.Mfg.

Gerne!!