So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36447
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Grüß Gott es geht um einen online Artikel der meine Person

Diese Antwort wurde bewertet:

Grüß Gott es geht um einen online Artikel der meine Person verächtlich darstellt und sowohl Falschaussagen beinhaltet. Kann msn das prüfen in vier zu 100% eine Unterlassung möglich ist ?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayer München
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: https://aspetos.com/de/post/geisterstunde-der-buehnen-spiritismus-von-paul-meek/975 Das ist der Artikel

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sofern der zur rechtlichen Überprüfung gestellte Beitrag wahrheitswidrige Tatsachenbehauptungen und/oder Falschaussagen enthält, haben Sie gegen den Verfasser des Textes einen Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch.

Gleiches gilt für Äußerungen, die Sie in Ihrem Persönlichkeitsrecht verletzen und Sie verächtlich machen.

Sie können unter diesen Umständen den Verfasser des Textes anwaltlich abmahnen lassen..

Der RA wird dem Verfasser eine strafbewehrte Verpflichtungs- und Überlassungserklärung übermitteln.

Letztere hat der Verfasser dem RA unterschrieben innerhalb einer bestimmten Frist zurückzusenden.

Leistet er dieser Aufforderung nicht Folge, so wird der RA eine einstweilige Verfügung gegen den Verfasser bei Gericht erwirken.

Der Verfasser wird dann unter Androhung eines sehr hohen Zwangsgeldes gerichtlich verpflichtet werden, die entsprechenden Passagen umgehend zu entfernen und sich künftig der Aufstellung/Verbreitung wahrheitswidriger Tatsachenbehauptungen zu enthalten.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort. Das ist mir klar, aber fällt ihre Behauptungen unter Pressefreiheit?

Nein, wenn der Beitrag objektiv wahrheitswidrige Tatsachenbehauptungen enthält, dann kann der Verfasser sich auch nicht auf die Pressefreiheit berufen, denn diese legitimiert keine Verbreitung von Lügen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

In München kann ich Ihnen die folgenden Kollegen empfehlen:

https://www.new-media-law.net/

https://www.ks-legal.de/

https://romatka.de/rechtsgebiete/presserecht/

Nehmen Sie mit den Kollegen Verbindung auf, und vereinbaren Sie einen Besprechungstermin.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt