So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6159
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Meine Tochter hat vor ca. 6 Monaten einen ALG II Antrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter hat vor ca. 6 Monaten einen ALG II Antrag gestellt. Man hat Ihr nahe gelegt sofort den KG Zuschlag abzumelden, da nur eine Leistungsart bew. werden kann. Ist erfolgt. Sie hat dann einen Abschlag erhalten und danach bis zum heutigen Tag nichts mehr gehört. Auf Grund von Corona sind pers. Vorsprachen nicht möglich. Meine Tochter (2 Ki.) lebt seit dem ausschl. von und mit Kindergeld.
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: wiederholt angerufen, auf Anrufbeantworter gesprochen. Es gibt aber noch keine Entscheidung gegen die man mit Rechtsschutz (prov. Hilfe) vorgehen könnte.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: getrennt lebend, Nochehemann zahlt im Moment noch Whg. + Energiekosten, womit seine finanziellen Mittel erschöpft sind.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die Leistungsträger haben pandemiebedingt möglicherweise gerade Schwierigkeiten bei der zeitnahen Antragsbearbeitung. Aber das darf nicht zu Lasten der Anspruchsberechtigten gehen. Das Sozialgerichtsgesetz sieht für solche Fälle die soganannte Untätigkeitsklage vor gem. § 88 SGG.

Demnach ist ein Untätigkeitsklage zulässig, wenn ein Antrag ohne zureichenden Grund in angemessener Frist sachlich nicht beschieden worden ist. Mindestens 6 Monate muss gewartet und dann kann die Klage eingereicht werden. Sie könnten einen Anwalt beauftragen, der sich die Deckungszusage von Ihrem Rechtsschutversicherer einholt und dann die Klage einreicht.

Um schnell eine Entscheidung herbeizuführen, könnte ein Eilantrag gestellt werden. Ihre Tochter müsste die Eilbedürftigkeit darlegen, was wohl aber kein Problem sein sollte.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne, ganz oben rechts) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Rechtsanwalt Krüger und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.