So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10207
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Morgen, es geht bei mir um eine notarielle

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, es geht bei mir um eine notarielle Vereinbarung, dass wir auf alles verzichten. Wir waren 16 Jahre zusammen, davon 9 verheiratet. Es war eine Zugewinngemeinschaft. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen aber möchte schon wissen, ob mir etwas zusteht.
JA: War einer der Partner schon einmal verheiratet?
Customer: Ja
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja er hat vor der Hochzeit eine Eigentumswohnung gekauft und ich habe ihm Miete gezahlt

Sehr geehrter Fragesteller,

um dies prüfen zu können, müssten Sie die Vermögenslagen bei Eheschließung und Zustellung des Scheidungsantrages bitte etwas genauer erläutern.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Was meinen Sie mit Vermögenslagen? Scheidung wurde noch nicht eingereicht, wir haben uns erst vor kurzem getrennt.

Sehr geehrter Fragesteller,

gut, dann stellen Sie dar, was jeder Ehegatte an Vermögen bei Heirat und jetzt hat. Nur so können eventuelle Ansprüche berechnet bzw. beurteilt werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Er hatte zum Zeitpunkt der Heirat eine Eigentumswohnung damals ca. 160.000€ wert und ich nichts. Jetzt hat er nach wie vor seine Eigentumswohnung und ich bin ausgezogen in eine Mietwohnung. Ich habe ihm die ganzen Jahre Miete bezahlt.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Wenn ich es richtig verstanden haben, hat der eine Ehegatte außer der Eigentumswohnung immer noch nichts und der andere hatte zu Beginn der Ehe kein Vermögen (Bausparvertrag, Lebensversicherung usw.) und auch heute nichts.

Dann wäre der Zugewinn, der zu teilen wäre, alleine die Wertsteigerung der Eigentumswohnung zwischen Heirat und heute.

Ich hoffe, Ihre Fragen konnten beantwortet werden. Bitte stellen Sie eventuelle Nachfragen. Wenn keine mehr bestehen, geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ja genau so ist es. Bedeutet es dass ich doch Anspruch auf die Gewinnsteigerung der Wohnung hätte auch wenn diese vor der Heirat erworben wurde?
Danke

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, aber nur wenn Sie wirklich keinerlei Vermögenssteigerung hatten. Wenn man bei Ihnen "0" ansetzen kann (und beim Partner kein weiteres Vermögen/Schulden vorhanden sind), dann wäre die Hälfte der Wertsteigerung der Ihnen zustehende Zugewinn.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ok, super vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wo kann ich Sie jetzt bewerten?

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Die Bewertung erfolgt durch Anklicken der Sterne :-)

ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.