So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36393
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Ich habe eine Frage zu meinem Fitnessstudio-Vertrag,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich habe eine Frage zu meinem Fitnessstudio-Vertrag
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Der Vertrag wurde wenige Tage vor dem November - Lockdown abgeschlossen. Der Vertrag wurde in den Studioräumen abgeschlossen nach einem 45 Minütigen Gespräch. Ich gehe stark davon aus, dass der Betreiber mit dem baldigen Lockdown gerechnet hat. Ich habe gleich den Vertrag wiederrufen basierend darauf, dass ich weder mündlich noch schriftlich über eine Möglichkeit des Wiederrufs aufgeklärt wurde. Der Wiederruf wurde von dem Fitnessstudio nich angenommen und somit zahle ich jetzt 59,99€ monatlich für nichts.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen zunächst mitteilen, dass Sie an den Vertrag rechtlich gebunden sind.

Es gilt der Rechtsgrundsatz, dass einmal geschlossene Verträge einzuhalten sind (pacta sunt servanda).

Ein allgemeines Rücktritts- oder Reuerecht existiert in der deutschen Rechtsordnung nicht.

Da Sie den Vertrag auch nicht im Wege des Fernabsatzes (=Vertragsschluss erfolgt online oder telefonisch) geschlossen haben, sondern in dem Studio steht Ihnen leider auch nicht das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß §§ 312 g, 355 BGB zur Seite.

Sie sind an den Vertrag daher leider gebunden.

Allerdings sind Sie selbstverständlich nicht zu Beitragszahlungen verpflichtet, wenn das Studio Corona-bedingt behördlich geschlossen wurde.

Wenn das Studio seine ihm obliegenden vertraglichen Leistungen nicht erbringen kann, dann sind Sie auch nicht zur Gegenleistung verpflichtet, denn Sie müssen nicht für eine Leistung zahlen, die Sie überhaupt nicht erhalten und in Anspruch nehmen können.

Für die gesamte Dauer der Schließung sind Sie daher von Ihrer Zahlungspflicht gemäß §§ 275, 320 BGB befreit.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort! Ich habe eine zusätzliche Frage: Wie gehe ich jetzt vor: Das Fitnessstudio hat einen Sepa Mandat von mir bekommen. Muss ich das Fitnessstudio darüber nur informieren oder gibt es eine bestimmte Form in der das erfolgen soll? Oder mache ich das direkt bei meiner Bank?

Widerrufen Sie gegenüber dem Studio ausdrücklich und schriftlich die erteilte Einzugsermächtigung unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage.

Der Geldeinzug ist dem Studio damit untersagt!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Reicht eine Email aus? Oder muss es ein Papierdokument sein, das eigenhändig unterschrieben wurde?

Sie können dies vorab per Mail machen, Sie sollten aber anschließend den Widerruf unbedingt schriftlich und nachweisbar (=Einschreiben) erklären, denn nur so können Sie den Zugang des Widerrufs beweisen und sicherstellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Es wurden bereits die Beiträge für November, Dezember und Januar eingezogen Kann ich eine Rückzahlung verlangen?

Ja, selbstverständlich. Fordern Sie das Studio unter Fristsetzung (maximal 7-10 Tage ab Briefdatum) zur Rückzahlung auf.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Kann ich Ihnen denn noch weiterhelfen? Sind Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank!

Sehr gern geschehen!