So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10267
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn wird ab Februar für 6 Wochen eine Reha

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Sohn wird ab Februar für 6 Wochen eine Reha besuchen. Von der Mutter seiner beiden Kinder lebt er getrennt. Sie haben das wöchentliche Wechselmodell, in den 3 Wochen meines Sohnes übernehme ich die Betreuung der beiden schulpflichtigen Kinder. Meine Frage: Sollte der Lockdown dann weiter bestehen, gibt es eine Möglichkeit, die Sonderurlaubsregelung auf mich als Oma anzuwenden?
JA: Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Customer: Um die Kinder geht es, beide sind gemeinsame Kinder, Eigentum keins.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Mom. fällt mir nichts ein. Die Antwort komm direkt hier im Chat, oder brauchen Sie noch etwas von mir? Danke!
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Beide arbeiten in systemrelevanten Berufen als Erzieher.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sind noch berufstatig ? Was spricht denn dagegen das Wechselmodell in der Zeit, die Ihr Sohn in der Rehe ist "auszusetzen" ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr RA Grass, dagegen spricht, dass die Mutter in diesen Wochen in der Spätschicht arbeitet in einer Ganztagsbetreuung als Heilerziehungspflegerin. Ich bin berufstätig.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben, für den Nachtrag und die Geduld.

Zwar sind die "Corona-Regeln" alle sehr neu und damit gibt es noch keine Erfahrungswerte. Allerdings wird im hier gegenstaändlichen Fall an eine bestehende Regelung angeknüpft, nämlich dass die Eltern bei Erkrankung des Kindes einen Freistellungsanspruch haben.

Dies gilt aber nur für die Eltern oder auch Großeltern, die regelmäßig die Kinder betreuen. In Ihrem Fall wäre die Betreuung durch Sie nur eine Ausnahme, sodass Sie den "Sonderurlaub" nicht in Anspruch nehmen können. Hier müssten Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber absprechen und eine individuelle Regelung treffen.

Ich hoffe, Ihre Fragen konnten beantwortet werden. Bitte stellen Sie eventuelle Nachfragen. Wenn keine mehr bestehen, geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr Grass, ich meinte die neue Sonderurlaubsregelung von insgesamt 10 Wochen, nicht die Freistellung bei Krankheit des Kindes.Mit freundlichen Grüßen
Susann Thiessat

Sehr geehrter Fragesteller,

die Bestimmungen sind aber an die "Analogie" zur Krankheit des Kindes geknüpft und stehen nur den regelmäßigen Betreuungspersonen zu.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr RA Grass, dann haben Sie vielen Dank, ***** ***** ich nicht in die falsche Richtung aktiv zu werden.
Mit freundlichen Grüßen
Susann Thiessat

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen alles Gute und noch einen schönen Tag !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass