So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36382
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ich habe mein Arbeitsverhältnis am 22.12.2020 zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe mein Arbeitsverhältnis am 22.12.2020 zum 28.02.2021 gekündigt mit der Bitte einer schriftlichen Bestätigung des erhalten der Kündigung und das Beendigungsdatum und mein Urlaubsanspruch zu berücksichtigen bzw . mir mitzuteilen wieviel Tage ich noch Anspruch habe . Dies hat mein Chef bis heute nicht getan (Weihnachtsstress im Lebensmittelhandel)heute habe ich ihn drauf angesprochen ich bekam auf meinen Urlaubsanspruch die Aussage kann er mir wegen Personalmangel nicht geben kann entweder ausgezahlt werden bzw. soll ich mit zum neuen arbeitgeber nehmen . Ich möchte meinen Urlaub aber nicht ausgezahlt bekommen kann er darauf bestehen .
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: Mit freundlichen Grüßen melanie Sieg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Eigentlich nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Weigerung Ihres AG ist nicht rechtens.

Grundsätzlich hat Ihr AG Ihrem Urlausbswunsch zu entsprechen, wie sich aus § 7 Absatz 1 BUrlG ergibt.

Ihr AG kann die Gewährung des Urlaubs nur dann verweigern, wenn dringende betriebliche Belange vorliegen.

Dafür ist Ihr AG aber in der vollen Beweispflicht!

Es reicht daher nicht aus, wenn Ihr AG völlig pauschal und unbelegt einen angeblichen Personalmangel behauptet.

Diesen Umstand hat er Ihnen vielmehr konkret unter Beweis zu stellen, indem er Ihnen etwa Einsicht in die Dienstpläne gewährt.

Kann Ihr AG den ihm obliegenden Nachweis nicht führen, so hat er Ihnen den Urlaub zu gewähren.

Weigert er sich dann dennoch, so können Sie eine einstweilige Verfügung bei dem Arbeitsgericht gegen Ihren AG erwirken.

Ihr AG würde sodann gerichtlich verpflichtet werden, Ihnen den Urlaub zu gewähren.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hallo ja das kann er mir bestimmt belegen / beweisen der Personalmangel besteht Ja schon seid Monaten und die damit nicht mehr erträglich Arbeit (Stress ,mooping ect. der Hauptgrund ist warum ich gekündigt habe und ich auch abselut kein Spaß an der Arbeit mit ihm habe und ich gerne ausgeruht in mein neues Arbeitsverhältnis eintreten möchte möchte ich aber gern mein Urlaub nehmen aber ich möchte auch nicht im Streit auseinander gehen

Wenn er Ihnen tatsächlich beweisen kann, dass er Sie aufgrund von Personalmangel als Arbeistkraft zwingend benötigt, d***** *****egen leider die eingangs benannten dringenden betrieblichen Erfordernisse vor.

In diesem Fall kann er Ihnen dann leider tatsächlich den Urlaub verweigern.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine erfreulichere Rechtsauskunft übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.