So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35580
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag Mein Name ist Bogdan pirnau und habe ein Anliegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Mein Name ist Bogdan pirnau und habe ein Anliegen da ich von einem Inkasso Büro Post bekommen habe und es handelt sich meiner meinung nach nach Betrug.
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: Ich habe am 30.07.2019 Einen Brief per Post erhaten, nachdem ich mich im Internet um eine Schuldnerhilfe erkundigt habe. Musste 219 € erst an der Post Kasse bezahlen um die weiteren Dokumente zur Schuldnerhilfe zu erhalten.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: In dem Brief war ein weiterer Vertrag den ich nicht unterschrieben habe und eine weitere Aufvorderung über 300 €. Jetzt bekomme ich von dem Unternehmen Inkasso Mahnungen für einen Service den ich nicht benutzt habe sie haben mitr Stattdessen eine Würzburger versicherung angedreht die ich immer noch abbezahle as Sicherheit für den potentiellen Schuldnerkredit über 3500 €. bekommen habe ich nichts da ich nichts unterschrieben habe und die 300 € nicht überweisen habe da ich es für Betrug hielt ich habe Alle Nötigen Rechnungen, Kontoausüge und InkassobriefCustomer: Chat is completed

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dieses Vorgehen ist uns nun leider zu bekannt. die 219 EUR mussten Sie wahrscheinlich für die Vermittlung zahlen und die 300 EUR für diese angebliche Schuldenbereinigung. Nur wenn Sie den Vertrag nicht unterzeichnet haben, dann ist rechtlich gesehen auch kein Grund für die Forderung der 300 EUR.

Wenn Sie vom Inkassobüro ein Forderungsschreiben bekommen haben, dann sollten Sie (zur Vermeidung eines negativen Schufaeintrages) das Inkassounternehmen anschreiben und die Berechtigung der Forderung bestreiten. Stellen Sie klar, dass mangels Vertragsunterschrift kein Zahlungsanspruch besteht und Sie aus diesem Grunde auch nicht zahlen werden.

Dies sollte rechtlich dann ausreichend sein.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Das war die Vereinbarung was ich unterschreiben musste und der Inkasso Brief
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank ***** *****ür die erste Beratung.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das Inkassobüro will ja 219 EUR von Ihnen. Sie geben ja nun an, dass Sie diese 219 EUR bereits gezahlt haben. (bei der Post per Nachname). Somit können Sie ja bereits Erfüllung einwenden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sie verlangen einen Nachweis über einen Barzahlung an der Poststelle die ich schon lange nicht mehr habe, aber das Unternehmen gibt ja die Unterlagen erst frei nachdem das Geld an der Poststelle gezahlt wurde.

Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich sind Sie für die Zahluing beweispflichtig. Wenn die Sendung per Nachname geschickt wurde, dann ist es klar dass Sie bezahlt haben, wenn Sie die Sendung, also die Unterlagen in Händen halten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt