So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36454
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag! Es geht am die anstehende Stornierung einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Es geht am die anstehende Stornierung einer Ferienhausreservierung im Reetdorf Geltinger Birk für den Zeitraum 18.7. bis 1.8.2021. Der Gesamtpreis beträgt 5236 Euro; 20% Anzahlung wurden schon überwiesen. Bevor ich mich bei dem Veranstalter (urlaubsArt in Kappeln) deswegen melde und die Sache promoviere, hätte ich gern eine juristische Interpretation des Stornoparagraphen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, den ich angefügt habe. Herzliche Grüße! Ursula HillrichsRücktritt, Stornierung, vorzeitige Abreise1.Der Mieter kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktritterklärung bei der Vermittlerin in Textform (Brief, Telefax, E-Mail). Von der Entrichtung des vertraglich vereinbarten Entgelts wird der Gast nicht dadurch befreit, dass er durch einen in seiner Person liegenden Grund, z. B. Verhinderung aus beruflichen oder familiären Gründen, Erkrankung etc. das Mietobjekt nicht nutzen kann. Der Vermieter hat sich in einem solchen Fall jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen anrechnen zu lassen, der regelmäßig 80 % des vertraglich vereinbarten Entgeltes entspricht und in einem solchen Fall zugrunde gelegt wird. Es wird daher der Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung empfohlen. 2. Bei Rücktritt vom Mietvertrag, Nichtanreise etc. durch den Mieter werden zudem 50,00 € Bearbeitungsgebühr berechnet. Darüber hinaus hat der Vermittler einen Anspruch auf 80% des vertraglich vereinbarten Entgelts. Dem Mieter bleibt nachgelassen, einen geringeren Schaden nachzuweisen. 3. Bei vorzeitiger Abreise ist das vertraglich vereinbarte Entgelt vollständig zu entrichten, ein anteiliger Rückerstattungsanspruch des Mieters besteht nicht.4. Macht der Mieter geltend, dass dem Vermieter ein geringerer Schaden (vgl. § 5. a. und b.) entstanden sei, so ist der entsprechende Nachweis vom Mieter zu führen. 5. Grundsätzlich gelten die jeweils hinterlegten Bestimmungen der Vermittler und/oder Onlineportale.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich ist die zur Überprüfung gestellte Vertragsbedingung rechtlich nicht zu beanstanden.

Es besteht der Rechtsgrundsatz, dass einmal geschlossene Verträge einzuhalten sind (pacta sunt servanda). Ein allgemeines Reue- oder Rücktrittsrecht existiert ion der deutschen Rechtsordnung nicht.

Aus diesem Grund bleibt ein Mieter auch dann zur Mietzahlung verpflichtet, wenn er aus in seine Rechtssphäre fallenden Umständen den Mietraum nicht nutzen kann.

Dies ist in der Regelung so wiedergegeben, da es der geltenden Gesetzeslage in § 537 BGB entspricht:

https://dejure.org/gesetze/BGB/537.html

Tritt nun der buchende Mieter von dem Vertrag gleichwohl zurück, so kann der Vermieter einen entsprechenden Aufwendungsersatzanspruch geltend machen, denn er könnte ja auch auf vollständiger Vertragserfüllung (=komplette Mietzahlung) bestehen.

Allerdings bleibt es dem Mieter - wie die Klausel ebenfalls richtiger Weise klarstellt - nachgelassen, einen geringeren Schaden nachzuweisen.

Das bedeutet: Sollte in dem betreffenden Buchungszeitraum das Haus noch andwerweitig vermietet werden können, so haben Sie als Mieterin nichts zu zahlen, denn dann ist der Gegenseite kein wirtrschaftlicher und ersatzfähiger Schaden entstanden.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Danke ***** *****! Zwei Nachfragen habe ich: Wie kann ich nachweisen, dass anderweitig vermietet wurde, wenn es im Internet keinen Belegungsplan gibt? Und: An anderer Stelle der Geschäftsbedingungen wird darauf hingewiesen, dass die 20% Anzahlung - egal, ob neu vermietet oder nicht - einbehalten wird. Ist das in Ordnung?

Vielen Dank für das nette Gespräch, und alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt