So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an JanaChristinaH.
JanaChristinaH
JanaChristinaH, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 121
Erfahrung:  Sozial-, Verwaltungs-, Versicherungs- und Zivilrecht.
110626434
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
JanaChristinaH ist jetzt online.

Getrennt lebend seit Jahren,

Diese Antwort wurde bewertet:

Getrennt lebend seit Jahren, Familienversicherung-Krankenkasse Anspruch meinerseits wurde mir gekündigt-1.wegen Arbeitgeberwechsel. 2. Nun selbst erfahren, das absichtlich Krankenkasse gewechselt und Noch-Ehefrau vergessen anzugeben? Fakt wegen Datenschutz verweigert mir die mir bekannte TKK-Kasse die Auskunft, welche Kasse neu mein Mann gewählt hat. Darüberhinaus verlangten diese Zahlung für freiwillige Versicherung. Habe gegen alle Bescheide Einspruch erhoben, soll ich Sozialgericht einschalten? TKK nutzt Situation aus seit Mai. Mein Noch-Ehemann ärgert mich, wie komme ich zu meinem Recht „Familienversicherung“?
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: Mein Mann ist angestellt und ich bin bei ihm mit krankenversichert sein Jahren. Erlebt seit ca. 5 Jahren in Neuss, ich bei München. Selbst bin selbstständig und habe nun statt geringes Einkommen, jetzt keines.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja mein Mann hat wohl die Scheidung versucht zu zustellen wohl März 2020, erfolglos, ich habe mein Büro und Wohnung verloren und ich möchte nicht das er weiß wo ich bin. Seine Rechtsanwältin nahm Kontakt zu meiner Mutter auf, so telefonierte ich 2x mit ihr. Bat sie das Problem Familienversicherung bitte zu beheben, sie versuchte zu moderieren, leider hat ihr mein Mann gesagt, sie sei seine RA und soll öffentlich ausschreiben mich zu suchen. Da ich mich gemeldet habe, ist sein Plan gescheitert. Wir haben keinen Kontakt mehr, mit Ehemann sowieso nicht. Haben auch keine Unterhaltsansprüche gegenseitig gefordert. Lediglich die Familienversicherung möchte ich dringend nutzten, da ich zum Arzt muss.übrigens wir hatten nie eine gemeinsame Wohnung, weil ich immer Büro zur Wohnung hatte während der Ehe, dauerte ca. 3 Jahre??? Trennungstag ca. mündlich auf Ende 2014 besprochen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie sagen Sie waren selbstständig. Wie viele Einkünfte haben Sie generiert? Gibt es einen Einkommenssteuerbescheid? Wann hat Ihnen die jetzige GKV den Bescheid zugestellt, dass die Familienversicherung beendet sei?

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Grüsse Sie,
ich bin selbstständig,bzw. nebenberufl.. Laut letzen Steuerbescheid habe ich den Anspruch, ich war ja bei der TKK in der Familienversicherung versichert. Aber am 10.Juni 2020 teilte mir die TKK mit, dass die Familienversicherung zum 23.04.2020 (auch noch rückwirkend) endet???? weil die Mitgliedschaft von meinem Noch-Mann endete.

haben Sie in 2020 nicht mehr als 430 EUR Einkommen gehabt? Falls ja, würde ich die RAin der Exmannes auf seine Auskunftsflicht gegenüber seiner jetzigen Krankenkasse hinweisen und ihr mitteilen, dass Sie ihn wegen der fehlenden Meldung zur Familienversicherung in Regress nehmen werden. Ggü der alten Krankenkasse würde ich, wenn keine Rechtsbehelfsbelehrung unter dem Bescheid stand, Widerspruch erheben und um Auskunft bitten, denn schließlich sind Sie noch verheiratet.

Mit freundlichen Grüßen

RAin Hartmann

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Grüsse Sie,
vielen Dank für Ihre Antwort, Sie lagen richtig, 2020 habe ich wegen Corona keinen Umsatz. Bedauerlicherweise kann ich ihrem Angebot nicht nachkommen und mit Ihnen telefonieren, da ich Ohrenschmerzen habe und fast taub bin, deshalb auch die dringende Notwendigkeit zum Arzt gehen zu können. Ihre Anregung betr. Auskunftspflicht-Meldepflicht ggü seiner Krankenkasse, seine RAin anzuschreiben, dabei würden es mir sehr helfen, einen § benennen zu können wo das steht? und einen Hinweis...wie bzw. wo? kann ich mich hinwenden um ihn in Regress nehmen zu können?? Ihre 2. Anregung habe ich bereits bei jedem Bescheid umgesetzt, da natürlich keine Rechtsbehelfsbelehrung in den Schreiben stand. Meine eingelegten Widersprüche werden von der TKK ignoriert, auch erhalte ich keine Auskunft bei welcher neuen KK mein mit mir verheirateter Mann versichert ist! Sie verweisen und verstecken sich hinter dem Datenschutzgesetz, ich soll ihn direkt fragen, aber ich soll bitte die Rückstande und aktuellen Beträge zur freiwilligen Versicherung bezahlen...die ich NIE beantragt habe. Dieser unzumutbare Zustand geht nun seit 7 Monaten. Sie haben sich gut eingefühlt Danke.

Ich antworte Ihnen morgen ausführlich.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Freue mich, Dankeschön.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Grüsse Sie, wann darf ich mit Ihrer Antwort rechnen? Viele Grüsse
Der Anspruch auf Versicherung besteht gem. § 10 SGB V, unabhängig von § 1361 BGB. Weisen Sie der Krankenkasse nach daß Sie kein Einkomnen haben, die für Vergangenheit mit Ihrem Steuerbescheid. Verweisen Sie darauf, dass die Ehe nicht geschieden ist. Krankenkasse muss Sie bei der neuen Versicherung Ihres Mannes angeben.Sofern Ihr Mann sich weiterhin weigert und auch die Kasse nicht spurt, sollten Sie die Kosten der Krankenversicherung von Ihrem Mann ersetzt verlangen, schließlich gehört zum Trennungsunterhalt auch der Krankenversicherungsunterhalt nach 1361 bgb.Mit freundlichen Grüßen
JanaChristinaH und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe der Krankenkasse TK im 1.Quartal 2020 bereits wie jedes Jahr, den wiederkehrenden Fragebogen beantwortet und den letzten neuen Steuerbescheid dazu gesendet, auch wissen die das wir getrennt lebend sind und noch keine Scheidung beantragt ist. Im Januar versuchte mein Noch-mann bereits mir die Familienversicherung zu kündigen, mit der Ansage bei der TK wir wären bereits geschieden. Daraufhin forderten die TK von mir das Scheidungsurteil, nun dieses klärte ich zu meinen Gunsten auf. So hat er wohl beim Arbeitgeberwechsel die Gelegenheit genutzt, die Krankenkasse zu wechseln und so teilte mir die TK mit,das die Familienversicherung rückwirkend beendet wäre. Ihr letzter Satz im 1. Absatz...die Krankenkasse muss mich angeben??? Sie meinen die neue Krankenkasse? ich weiss ja nicht welche? oder meinen Sie die alte TK muss mir die neuen Krankenkasse bzw. Versicherung angeben? aber was soll ich der TK den schreiben, damit ich die Auskunft bekomme? Habe doch mehrfach in den Widersprüchen-Schreiben um Auskunft gefragt, die ignorieren alles. - Trennungsunterhalt??? ? haben wir nie ausgemacht und ich war nie bei einem RA, Als ich im 1. Jahr der Trennung die Scheidung ansprach und auch wollte, aber mein Noch-Mann es nicht wichtig fand, meinte lassen es so getrennt laufen. Ich weiss garnicht welchen Anspruch ich hätte seit nun mehr 5-6 Jahren? Ich lese mich mal ein was 1361 bgb aussagt. Ihre Bewertung mache ich mal zwischendurch für Sie, tut mir leid das ich noch nicht telefonieren kann und wir schreiben müssen.