So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an JanaChristinaH.
JanaChristinaH
JanaChristinaH, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 121
Erfahrung:  Sozial-, Verwaltungs-, Versicherungs- und Zivilrecht.
110626434
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
JanaChristinaH ist jetzt online.

Elternzeit: Baden-Württemberg, Guten Tag, wenn ich in

Diese Antwort wurde bewertet:

Elternzeit:
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Guten Tag, wenn ich in Elternzeit gehe nach Geburt des Kindes vergangenes Jahr. Im Nov/Dez. wurde bereits 1 Monat in Elternzeit erledigt. Die Ehefrau betreut das Kind. In 2021 ist ein weiter Monat Elternzeit fällig (2 Monate also gesamt). Der zweite Monat Elternzeit im Sommer 2021 soll nicht mehr wahrgenommen werden - nun nachträglich festgestellt, auch wenn es so mit dem Arbeitgeber ursprünglich vereinbart und festgelegt wurde. Gibt es rechtlich einen "Anspruch" darauf, den zweiten Monat der Elternzeit zu stornieren und nicht anzutreten? Besten Dank für eine umsetzbare Antwort. Mit freundlichen Grüßen, Johannes Dahinten
Sehr geehrter Fragesteller,Gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:Bzgl Verkürzung im Allgemeinen: Grundsätzlich kann die Elternzeit nur verkürzt werden, wenn der Arbeitgeber zustimmt (§ 16 Abs. 3 Satz 1 BEEG). Der Arbeitgeber ist grundsätzlich nicht verpflichtet, dem Wunsch auf Verkürzung der Elternzeit nachzukommen. Da er den Rückkehrwunsch allerdings nicht willkürlich ablehnen darf, kann er vom Arbeitnehmer eine Begründung des Rückkehrwunsches verlangen.Bzgl der Mindestdauer von Elternzeit : Sie muss mindestens 2 Monate bestehen damit überhaupt ein Elterngeld Anspruch entsteht. So irre Sie es nun planen könnte es zu einer Rückforderung kommen.Mit freundlichen Grüßen
RAin HartmannIch freue mich wenn die Beantwortung Ihrer Fragen zu Ihrer Zufriedenheit ausfällt und bitte Sie um eine Bewertung mit 3-5 Sternen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Guten Tag, vielen Dank für Ihre Antwort. Wer könnte diese Rückforderung veranlassen? Der Arbeitgeber? Oder ist das gesetzlich verankert, diese Rückforderung an den Arbeitnehmer zu stellen oder ist das im Ermessen des Arbeitgebers? Danke für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen, Johannes Dahinten
Das geht von der Elterngeldstelle direkt an Sie.
JanaChristinaH und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.