So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35188
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag zusammen, unsere neuen Vermieter wollen uns trotz

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag zusammen,unsere neuen Vermieter wollen uns trotz gültigen Mietvertrag (ab 01.12.20)
und bereits erfolgter Schlüsselübergabe nicht mehr in die Wohnung einziehen lassen.
Ein triftiger Grund liegt nicht vor.
JA: Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Customer: Ja, gibt es
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich hätte einen kompletten VerlaufCustomer: Chat is completed

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie der Vermieter nicht in die Wohnung lassen will, dann stellt dies eine Vertragsverletzung dar. Das bedeutet Sie haben nicht nur die Möglichkeit den Vermieter auf Erfüllung des Vertrages gerichtlich anzunehmen (auch im Rahmen des einstweiligen Rechtsschutzes), sondern Sie haben auch das Recht nach vorheriger Abmahnung den Vertrag aus wichtigem Grund zu kündigen und vom Vermieter Schadensersatz zu verlangen (Mehrkosten für die Zwischenunterkunft, einen Zwischenumzug und so weiter)-

Soweit Sie über die Mietsache nicht verfügen können, müssen Sie natürlich auch keine Miete zahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (25L7SZL)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Können sie sich den Verlauf ansehen und mir vielleicht sagen wir wir nun weiter vorgehen sollten?
In diese Wohnung einziehen ist keine Option mehr für uns.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank. Den Verlauf habe ich mir angesehen. Ich meine dass es in der Tat keine Option mehr ist ein solches belastetes Mietverhältnis tatsächlich durchzuführen.

Meiner Ansicht nach sollten Sie in einem ersten Schritt eine Abmahnung, im zweiten zugleich die fristlose Kündigung aussprechen sich eine andere Wohnung suchen und die Mehrkosten (Höhere Miete, Mehrkosten für die Wohnungssuche, mögliche Zwischenunterkunft von den Vermietern einklagen (so wie ich die Haltung der Vermieter sehe, werden die freiwillig eher nicht zahlen).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank, ***** *****! Diese Antwort hat mir sehr geholfen! Die Abmahnung muss schriftlich erfolgen, richtig? Wie muss diese aussehen? Abmahnung wegen Vertragsverletzung seitens Vermieter?

Ja richtig.

Zwar kann eine Abmahnung auch mündlich erfolgen, aus Beweiszwecken sollten Sie aber immer schriftlich abmahnen.

Die Abmahnung muss enthalten die Schilderung des Verstoßes gegen die vertraglichen Verpflichtungen, gegen welche Pflichten verstoßen wurde und als letztes die Aufforderung den Pflichtenverstoß zu beenden verbunden mit der Drohung ansonsten die fristlose Kündigung auszusprechen.

Miit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wie viel Zeit sollte zwischen Abmahnung und Fristloser Kündigung liegen? Freundliche Grüße Mann Natalie

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Standardfrist ist an sich 14 Tage. Da das Mietvertältnis aber bald beginnt wären 5 Werktage sicherlich auch angemessen.

Miit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich habe noch eine weitere Frage, ist warten bis wir etwas schriftlich von den Vermietern haben eine Option? Da sie meinten wir bekommen die Kündigung schriftlich und wir haben bis jetzt noch nichts erhalten.

Sehr geehrer Ratsuchender,

das können Sie natürlich auch machen. Allerdings ist nun nicht klar ob und wann die Kündigung kommen wird.

Miit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Würden sie dann eher warten oder eine Abmahnung schreiben?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Vermieter Sie definitiv nicht in die Wohnung lassen will, dann würde ich die Initiative ergreifen und nicht auf die Kündigung warten.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wenn wir uns einen Anwalt nehmen würden, um diese Maßnamen zu klären bzw. durchzusetzen, können diese Kosten am Ende einfordern? Viele Grüße

Sehr geehrer Ratsuchender,

Anwaltskosten bekommen Sie dann ersetzt, wenn die Gegenseite eine Vertragsverletzung begangen hat.

Mit freundliche Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt