So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16063
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Wir haben eine Eigentumswohnung. Anscheinend ist durch

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben eine Eigentumswohnung. Anscheinend ist durch unseren Balkon Feuchtigkeit in die darunterliegende Wohnung eingetreten. Die Hausverwaltung hat uns darüber informiert das der Balkon saniert werden muß. Wir haben der Hausverwaltung mitgeteilt das iwir erst ein Sachverständigen beauftragen um zu schauen ob der Schaden durch unseren Balkon verursacht wurde, wir haben auch mitgeteilt das wir den Schaden nicht bezahlen da bis jetzt die Balkonschäden durch die Instandsetzungsrücklage bezahlt wurde. Wir hatten den Sachverständigen beauftragt der aber nicht sofort den Schaden begutachten konnte. Nach kurzer Zeit bekamen wir eine Rechnung einer Firma von über 8000 €
JA: Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Customer: die den Balkon saniert haben. Die Hausverwaltung hat ohne unser Wissen und Einverständnis der Firma den Auftrag erteilten. Wir haben uns geweigert die Rechnung zu bezahlen. Bis dahin war anscheinend nicht richtig geklärt ob der Balkon zum Sondereigentum gehört oder nicht. Bei der Eigentümerversammlunglung wurde beschlossen das vor Gericht klären zu lassen. Das Gericht hat beschlossen das Balkonsanierungen vom Eigentümer zu bezahlen sind was bis dato nicht der Fall war. Wir haben uns trotzdem bis jetzt geweigert die Rechnung zu bezahlen da wir keinen Auftrag erteilt haben
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Sondern die Hausverwaltung hat ohne unser Wissen den Auftrag erteilt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte geben Sie mir ein paar Minuten zur Sichtung und Prüfung Ihres Falles.
Sobald eine Antwort formuliert und eingestellt wurde oder noch Rückfragen zur abschließenden rechtlichen Beurteilung bestehen, erhalten Sie über JustAnswer eine Benachrichtigung.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Wir haben jetzt über ein Anwaltsbüro eine Zahlungsaufforderung erhalten müssen Wir bezahlen oder können wir es bei Gericht klären lassen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich erwarte Ihre Antwort!!!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Die von Ihnen beschriebene Rechtslage ist nicht eindeutig.

Insbesondere ist es in der Tat so, dass in der Regel die Balkone als Gemeinschaftseigentum behandelt werden. Die Kosten trägt daher die WEG unter anderem über die Instandhaltungsrücklage.

In Ihrem Fall hat jedoch bereits ein Gericht entschieden, dass es sich nicht um Gemeinschaftseigentum sondern Sondereigentum handelt.

Geht von ihrem Sondereigentum somit Gefahr für das Eigentum der übrigen Miteigentümer bzw. das Gemeinschaftseigentum aus, haben Sie als Eigentümer dafür Sorge zu tragen, dass die Gefahrenquelle beseitigt wird.

In Ihrem Fall wurde die Hausverwaltung für den Bereich ihres Sondereigentums tätig. Hier stellt sich in der Tat die Frage, ob die Hausverwaltung hierzu berechtigt war und nunmehr Ihnen den benannten Betrag in Rechnung stellen kann.

Ein zu denken wäre hier das Rechtsinstitut der Geschäftsführung ohne Auftrag. Ob dies jedoch in Ihrem Fall greift, muss im Streitfall durch ein Gericht entschieden werden.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-