So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16057
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, NRW, Ich habe mich 2020 von meinem Steuerberater

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe mich im Mai 2020 im Unfrieden von meinem Steuerberater getrennt. Aus meiner Sicht sind Buchungen nicht, oder nicht richtig erfasst worden. Im Juni 2019 hat er mich davon informiert, dass er sich mit einem anderen Steuerberater zusammenschließen wolle, da die Thematik immer komplexer würde. Für uns würde sich aber nichts ändern. Es hat sich aber schon einiges geändert. Die Kosten sind deutlich intransparenter geworden, seine Kanzlei existiert überhaupt nicht mehr (er hat sie wahrscheinlich an den anderen Steuerberater übergeben, bei dem er nun arbeitet). Den neuen Steuerberater kennen wir überhaupt nicht, er hat von uns kein offizielles Mandat erhalten. Aufgrund der unklaren Situation haben wir zahlreiche Rechnungen nicht bezahlt, bzw. ihnen teilweise widersprochen. So sind ca. 6500 Euro noch nicht bezahlt. Hierüber haben wir einen Mahnbescheid erhalten, dem wir widersprochen haben. Nun hält der Steuerberater sämtliche Unterlagen (Ordner & Datenübergabe) zurück. Wir können jetzt unseren steuerlichen Pflichten nicht mehr nachkommen (Veröffentlichung GmbH-Bilanz) und ergangene Steuerbescheide nicht auf Korrektheit prüfen. Wie wäre hier eine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Zunächst einmal steht dem Steuerberater allenfalls ein Zurückbehaltungsrecht an den Arbeitsergebnissen (BWAs, JA etc.) zu.

Ein Zurückbehaltungsrecht besteht nicht an Ihren Buchhaltungsunterlagen etc.

Diese können Sie herausfordern. Notfalls über einen Rechtsanwalt.

Weiter können Sie über diesen die Ungereimtheiten bzgl. der Leistungserbringung klären.

Vorgeschaltet können Sie sich noch an die Steuerberaterkammer wenden und den geschilderten Sachverhalt schildern.

Bitten Sie die Steuerberaterkammer hier entsprechend zu intervenieren.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Guten Tag, vielen Dank für die schnelle Antwort. Folgende Fragen habe ich noch zu Ihren Ausführungen: 19 Was bedeutet in diesem Kontext "allenfalls"? 2) Welche Arbeitsergebnisse darf er zurückbehalten? Alle Rechnungen sind bis ca. 11/2019 bezahlt 3) Wie genau sind die Buchhaltungsunterlagen etc. definiert (handelt es sich hier "nur" um die zugelieferten Buchhaltungsordner (vorbereitete Buchhaltung, Papierbelege)? 4) Welche Fachrichtung sollte ein Rechtsanwalt anbieten, damit er den geschilderten Sachverhalt kompetent formulieren und vertreten kann? 5) Welche Kosten kommen hier ca. auf mich zu?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

"allenfalls" bedeutet, dass von dem Zurückbehaltungsrecht - wie beschreiben - nur die vom Steuerberater unbezahlten Arbeiten zurückbehalten werden können. Nicht Ihre gesamten Unterlagen. Denn diese bleiben auch bei Übergabe in Ihrem Eigentum.

"Buchhaltungsunterlagen" sind alle Unterlagen, die mit Ihrem Unternehmen zusammen hängen und dem Steuerberater übergeben wurden.

Zudem müssen Sie, wie ausgeführt, steuerliche Pflichten erfüllen und das darf der Steuerberater nicht verhindern.

Für einen hierdurch entstehenden Schaden haftet der Steuerberater.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** Frage habe noch. Sämtliche Daten sind nach meinem Kenntnisstand im Datev-Rechenzentrum abgelegt. Wenn mein alter Steuerberater die "Kennung" an den neuen Steuerberater übergibt, hat dieser wahrscheinlich Zugriff auf die gesamten Daten (also auch die unbezahlten, strittigen). Wie ist hier eine Regelung möglich?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.