So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9928
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich bin geschieden, die gemeinsamen Kinder leben beim Vater.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin geschieden, die gemeinsamen Kinder leben beim Vater. Der Vater ist mit den Kindern 100 km entfernt weggezogen. Besteht eine Mitwirkungspflicht seinerseits an meinen Besuchswochenenden, indem er mir z.B. eine Strecke des Weges entgegenkommt? Oder ist das meine alleinige Verantwortung?
JA: Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Customer: Ja
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrter Fragesteller,

wie sind denn die jeweiligen finanziellen Verhältnisse ? Wie alt sind die Kinder ? Wie weit war die Distanz vor dem Umzug ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die Kinder sind 9 und 13. Der Vater ist finanziell sehr gut gestellt, verdient ca. 5000 netto monatlich (ich 2000). Vor dem Umzug war die Distanz ca. 70 km, mit dem Auto gut erreichbar. Nun doppelt so viel, ca. 140 km.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Lieber schreiben

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Grundsätzlich trägt die Kosten des Umgangs der Umgangsberechtigte. Dieser hat auch eine Hol- und Bringschuld. Von dieser Regel können Ausnahmen gemacht werden, wenn entweder die Kosten für den Umgang durch eine Distanz für den Berechtigten nicht mehr tragbar sind und somit das Umgangsrecht gefährdet scheint. Bei einer Distanz von ca. 140 km und einer lediglichen Verdoppelung, 70 km waren es ja schon immer, wird man leider im Ergebnis zu keiner Beteiligung des anderen Elternteils gelangen. Leider sind die "Urteile" diverser Gerichte hier eindeutig (OLG Koblenz, OLG Frankfurt ; OLG Saarbrücken; OLG Zweibrücken, das OLG Nürnberg hält sogar einen Zeitaufwand von 4 Stunden für zumutbar.

Ich hoffe, Ihre Fragen konnten beantwortet werden. Bitte stellen Sie eventuelle Nachfragen. Wenn keine mehr bestehen, geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Und es ist auch unerheblich, dass der Vater mindestens 2,5x soviel verdient wie ich?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Heit das 4 Stunden für EINE Strecke?

Sehr geehrter Fragesteller,

das Einkommen des betreuenden Elternteils ist nicht entscheidend. Die 4 Stunden sind für die einfache Strecke gemeint.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Na gut. Das ist wirklich bitter. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen eine schöne Restwoche und alles Gute. Bleiben Sie gesund !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass