So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35158
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, angenommen ein befristetes Arbeitsverhältnis endet am

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,angenommen ein befristetes Arbeitsverhältnis endet am 01.04.2020.Wie viele Tage Urlaub darf der Arbeitnehmer in dieser Zeit nehmen ? Die Arbeitswoche geht von Montag bis Samstag, ein freier Tag in der Woche.Wenn der Arbeitnehmer eine Verlängerung bekommt - befristet auf ein halbes Jahr - ab wann gilt der Urlaubsanspruch ?Sollte ab Mai ein neuer unbefristeter Vertrag geschlossen werden, ab wann gilt der Urlaubsanspruch.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie mit dem Arbeitgeber den gesetzlichen Urlaub vereinbar haben, dann haben Sie bei einer 6 Tage Woche einen Urlaubsanspruch von 24 Tagen. Diesen gesetzlichen Urlaub haben Sie nach einem halben Jahr voll verdient. Wenn Sie weniger als 1/2 Jahr abrebiten, dann verdienen Sie jeden Monat 1/12 des Jahresurlaubes.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrter Herr RA Schiessl,vielen Dank für Ihre Antwort.Die Frage ist - Sollte ab Mai ein neuer unbefristeter Vertrag geschlossen werden, ab wann gilt der Urlaubsanspruch - was ist mit der Wartezeit in diesem Fall ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn im Mai ein unbefristeter Arbeitsvertrag abschließt, dann läuft die Wartefrist nicht mehr von vorne. In diesem Falle ist von einem einheitlichen Arbeitsverhältnis auszugehen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich habe aber folgendes gelesen: Wird danach ein neues Arbeitsverhältnis mit demselben Arbeitgeber begründet, ist dies in der Regel urlaubsrechtlich eigenständig zu behandeln. Der volle Urlaubsanspruch wird erst nach (erneuter) Erfüllung der Wartezeit des § 4 BurlG erworben.Was ist richtig ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Es kommt darauf an. Der Fall den Sie ansprechen setzt eine Unterbrechung des Arbeitsverhältnisses voraus. In diesem Falle ist es so, dass der Urlaub des 1. Arbeitsverhältnisses abgerechnet wird und Sie dann beim neuen Arbeitsverhältnis einen erneuten Anspruch auf Urlaub haben (mit einer entsprechenden Wartezeit und 1/12 telung.

Wenn es sich aber um ein einheitliches Arebeiteverhältnis handel wie in meiner obigen Antwort angenommen, dann ist der neue Arbeitsvertrag nicht eigenständig zu behandeln, in diesem Falle müssen Sie keine Wartezeit in Kaufnehmen.

Beispiel: Arbeitsvertrag Endet am 30.04. und wird durch Vereinbarung zum 01.05. in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt

Gegenbeispiel: Arbeitsvertrag endet am 30.04. und es wird eine neues Arbeitsverhältnis zum 01.07. vereinbart. In diesem Falle gibt es eine neue Wartezeit.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Super, ein letzte Frage hätte ich noch: Man könnte also bei Umwandlung zum 01.05. zum Chef sagen: Danke, ***** ***** uns in 3 Wochen ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

was meinen Sie mit Umwandlung?

Sehr geehrter Ratsuchender,

was meinen Sie mit Umwandlung?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Oh, ich meinte wenn der Arbeitsvertrag in einen unbefristeten umgewandelt wird.Und wäre es auch ok, wenn ein Arbeiter das ganze Jahr über keinen Urlaub bekommt außer im Dezember, weil es keine Überschneidungen geben darf und es 9 Angestellte mit je 30 Tagen Urlaub gibt ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

Die 3 Wochen Urlaub können Sie nur dann nehmen wenn Ihnen der Urlaubsantrag vom Arbeitgeber auch genehmigt wird.

Verweigern darf Ihnen der Chef den Urlaubsantrag aber nur dann, wenn es dringende betriebliche Gründe dafür gibt. Allein die Tatsache, dass der Arbeitgeber eine dünne Personaldecke hat reicht jedenfalls nicht aus.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Und wäre es auch ok, wenn ein Arbeiter das ganze Jahr über keinen Urlaub bekommt auer im Dezember, weil es keine berschneidungen geben darf und es 9 Angestellte mit je 30 Tagen Urlaub gibt ?
Das wäre wirklich meine letzte Frage.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein das ist nicht OK.

Der Arbeitgeber muss Ihrem Urlaubsantrag grundsätzlich entsprechen. Sollte er den Antrag ablehnen dann können Sie sich an das Arbeitsgericht wenden und den Urlaubsantrag im Wege der einstweiligen Verfügung durchsetzen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen Dank. Meine Fragen sind beantwortet.PS: Ich habe dank Ihnen vor Gericht in meinem anderen Fall zwecks Freistellung gewonnen.

Oh das freut mich sehr !!

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.