So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1786
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Benötige dringend Unterstützung in einem Fall, zwecks

Kundenfrage

Benötige dringend Unterstützung in einem Fall, zwecks Unterhaltsberechnung. MfG ******

Möchte dringend wissen ob UVG des 2. Kindes mit in die Berechnung des Unterhalts für das 1. Kind mit einbezogen und mit berechnet werden darf.

Gepostet: vor 12 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrte Damen und Herren,ich hoffe sehr auf Ihre Unterstützung, da ich nicht mehr weiter weiß. Weder mein Anwalt, noch Richter kann mir eine klare Auskunft geben und ich soll unberechtigter Weise eine Rückforderung an das Jugendamt bezahlen.Es geht darum, dass meine 16. jährige Tochter unerwartet zu ihrem Vater gezogen ist und ich jetzt Unterhalt an sie zahlen muss.Mein 14 jähriger Sohn erhält Unterhaltsvorschuss nach dem UVG in Höhe von 293 €.Weder Jugendamt noch Anwalt wissen genau, wie jetzt der Unterhalt zu berechnen ist. Das Jugendamt zieht bei der Berechnung das UVG mit ein und zieht es automatisch ab, da ja eigentlich beide Kinder zu gleichen Teilen berechnet werden müssten, da sich beide in der Altersgruppe 12-17 Jahre befinden.Bitte dringend um Hilfe!Mit freundlichen GrüßenDaniela Schiele
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.

Wichtig wäre, ob das UVG als bereits geleistete Zahlung des Jugendamtes bei der Berechnung für den Unterhalt meiner Tochter berücksichtigt werden und eingerechnet werden darf. Normal ist es doch so, da sich beide Kinder in der gleichen Altersgruppe befinden, dass der Differenzbetrag zum bereinigten Nettoeinkommen durch 2 geteilt werden muss. Ich befand mich derzeit im Krankenstand, mit einem Krankengeld von 1448 € und lebe in einer eheähnlichen Gemeinschaft. Wie sieht es mit Abzug von Alterfürsorge und den 10 % für den Lebenspartner aus, wenn ich nur Krankengeld beziehe? LG *******

Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
leider haben wir noch immer keinen Experten für Ihre Frage finden können.
Bitte teilen Sie uns mit, ob Ihre Frage erneut allen Experten zur Verfügung gestellt,- oder geschlossen, werden kann?
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Bei uns an den Gerichten hätten wir es zur Berechnung Ihrer Leistungsfähigkeit so gemacht, dass der UV für den 14 jährigen hinzugerechnet wird, und dann der eigentlichen Unterhalte (395,00) abgezogen wird. Man muss also berücksichtigen, dass Sie für den 14 jährigen noch die Differenz zwischen Unterhalt und UV selbst tragen, also 102,00 EUR.

Wenn Sie nach dieser Berechnung nicht vollständig leistungsfähig wären, müsste ein Mangelfall für beide Kinder berechnet werden, um beide Kinder gleichermaßen zu berücksichtigen.

Bei einem Mangelfall kann die Altersvorsorge leider nicht berücksichtigt werden. Das geht nur bei voller Leistungsfähigkeit.

Leben Sie mit einem leistungsfähigen Partner zusammen, also mit jemanden, der sich an den Kosten der Lebensführung beteiligen kann, kann auch der Selbstbehalt noch einmal um 10% herabgesenkt werden.

Bei 1.448,00 EUR Krankengeld hätten Sie einen Selbstbehalt von 960,00 EUR. Wenn der Partner berücksichtigt wird, dann können noch mal 96,00 EUR abgezogen werden = SB 864,00 EUR. Sie sind daher in Höhe von 584,00 EUR leistungsfähig. Daher könnten Sie rein rechnerisch sowohl die 102,00 EUR für Ihren Sohn tragen, als auch die 395,00 EUR für Ihre Tochter (497,00 EUR)

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weitergeleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 11 Tagen.

Kurz gerechnet heißt das:

1.448,00 EUR + 293,00 EUR UV = 1.741,00 EUR

1.741,00 EUR - 395,00 EUR Unterhalt Kind 1 = 1.346,00 EUR

Ihr Selbstbehalt liegt eigentlich bei 960,00 EUR im Krankengeld.

Minus 10 % für den Partner =864,00 EUR

Differenz = 482,00 EUR

Somit wären Sie auch für die Tochter rein rechnerisch leistungsfähig

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Leider kann ihre Ausführung so nicht stimmen, da sich beide Kinder in der gleichen Altersgruppe befinden und demnach auch der Differenzbetrag zu gleichen Teilen berechnet werden müsste. Jetzt habe ich die 3. versxhiedene Antwort auf eine Frage. MfG
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 11 Tagen.

Wie meinen Sie das?

Ich habe doch für beide Kinder die 395,00 EUR berücksichtigt

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 11 Tagen.

Haben Sie die Möglichkeit, mir die Berechnung des JA zukommen zu lassen. Dann prüfe ich das gerne

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wenn der Kindesvater den Unterhalt für unseren Sohn bezahlen würde, dürfte der UH auch nicht mit in die Berechnung für meine Tochter einfließen. Bei der Berechnung für meine Tochter, ist es doch völlig unerheblich, wer Unterhalt bezahlt ob UVG oder Unterhalt vom Vater, deswegen darf es doch nicht als Einkommensquelle für mich berechnet werden. MfG
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 10 Tagen.

Ich verstehe, wie Sie das meinen. Ich dachte nur, es wäre auf diese Weise leichter zu erklären.

Prinzipiell ist es so, dass Ihr Sohn Anspruch auf 395,00 EUR hat. Die Unterhaltsvorschusskasse zahlt davon aber nur 293,00 EUR. Es bleibt ein Restanspruch von 102,00 EUR. Diese 102,00 EUR habe ich bei der Berechnung Ihrer Leistungsfähigkeit berücksichtigt - also als Abzugsposition. Bei meiner Berechnung ziehe ich also die 102,00 EUR, die letztendlich für Ihren Sohn selbst zahlen ab.

Man könnte auch einfach so rechnen: 1.448,00 EUR -102,00 EUR Unterhalt für den Sohn = 1.346,00 EUR

Aus diesen 1.346,00 EUR müssten Sie den Unterhalt für die Tochter zahlen und nicht aus 1.448,00 EUR.

Allerdings liegt ihr Selbstbehalt bei Berücksichtigung des Partners nur bei 864,00 EUR.

1.346,00 EUR - 864,00 EUR = 482,00 EUR . Somit können Sie den Unterhalt für Ihre Tochter in Höhe von 395,00 EUR bezahlen.

Ihr Sohn bekommt UV + 102,00 EUR (also auch 395,00 EUR), die Sie letztendlich zwangsweise tragen, da sie ausreichend leistungsfähig sind.

Könnten Sie den Unterhalt für Ihre Tochter aus dem Rest nicht vollständig zahlen, dann würde man eine Mangelfallberechnung für beide Kinder vornehmen. Das Problem ist vorliegend jedoch leider der niedrige Selbstbehalt.

.

Würde der Vater den vollen Unterhalt zahlen, dann müsste man tatsächlich nicht darüber nachdenken, den Unterhalt zu berücksichtigen. In dem Fall würde man bei Ihnen aber einfach von einer Leistungsfähigkeit in Höhe von 1.448,00 EUR ausgehen und einem Selbstbehalt von 864,00 EUR. Insgesamt wären Sie dann in Höhe von 584,00 EUR leistungsfähig und könnten den Unterhalt für die Tochter ebenfalls zahlen.

.

Was genau fordert denn das Jugendamt von Ihnen zurück? Ich würde wirklich gerne die Berechnung des Jugendamtes nachvollziehen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Was hat eine Unterhaltsberechnung für meine Tochter mit der UVG Zahlung meines Sohnes zutun? Wenn der Vater den Unterhalt bezahlen würde, würde er auch nicht in die Berechnung mit eingezogen werden. Mein Anwalt sagt, dass eine UVG überhaupt nicht mit einberechnet werden darf.
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 10 Tagen.

Mache ich unterm Strich ja auch nicht!

Ich berücksichtige eher noch die 102,00 EUR, die weder der Vater zahlt, noch die UVKasse.

Wenn ich den Unterhaltsvorschuss berücksichtige, dann doch nur aus dem Grund, um den Betrag zu berechnen, den Sie letztendlich auch noch für Ihren Sohn aufbringen müssen

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 10 Tagen.

Wie rechnet denn Ihr Anwalt?