So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16059
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, ist es möglich vor Mietbeginn, dieser wäre am

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ist es möglich vor Mietbeginn, dieser wäre am 15.11., als Vermieterin von einem Mietvertrag zurückzutreten?
JA: Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Customer: Es gibt einen Mietvertrag.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Es gibt weitere Details:

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Fragen:
Gibt es einen konkreten Grund für den Rücktritt und ist eine solche Möglichkeit im Mietvertrag vereinbart?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ist eine Beratung heute noch telefonisch möglich? Sehr gerne!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
eine telefonische Beratung müssten Sie über den Premium-Service hinzubuchen.

Ansonsten beantworten Sie bitte meine Rückfrage, um Ihnen eine Antwort formulieren zu können.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Leider komme ich gerade nicht klar mit Paypal. Ich habe eine Zahlung gesendet. Hat das geklappt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
nein, es gab keine Bestätigung des Systems von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Der Vertrag ist sehr einfach gehalten und ein Rücktritt ist nicht vereinbart. In dieser Sache vertrete ich meine Schwester.
Es handelt sich um folgenden Sachverhalt:Meine Schwester hat Zimmer zur Vermietung an Monteure, Studenten und Pendler ausgeschrieben. Die 3 Zimmer selbst sind relativ klein (10 - 12 qm), die Geinschaftsraeume aber sehr großzügig, Bad und Küche müssen gemeinsam genutzt werden? Die Wohnfläche insgesamt beträgt 142 qm. Es hat sich bisher eine junge Frau gemeldet, die ein Zimmer bewohnen will für 375 €. Leider hat meine Schwester dieser Miete zugestimmt und noch dazu einer Kündigungsfrist on nur einem Monat. Nun beginnt die Mieterin heute einzuziehen und unsere Befürchtung ist nun, auf Grund ihres Hausrats, dass sie die ganze Wohnung mit Ausnahme der anderen Einzelzimmer bewohnt, alles beheizt und somit die Nebenkosten in die Höhe schießen. (die Miete schließt die Nebenkosten ein). Ich führte ein Gespräch mit ihr, meine Schwester sieht sich Dazu nicht in der Lage, und bot ihr an, den kleineren Gemeinschaftsraum direkt bei ihrem Zimmer zu nutzen. Bad und Küche stehen ihr natürlich auch zur Verfügung. Das allerdings wollte sie nicht akzeptieren, denn das bedeutet ja, dass wir nicht bereit sind, den großen Gemeinschaftsbereich zu beheizen, bevor nicht weitere Mieter einziehen. Meiner Schwester wäre es am liebsten, dass die Mieterin wieder auszieht aber ich befürchte, dass das nicht geht. Was machen wir?
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Hallo, die Zahlung von 51 Euro ging über Paypal raus.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
die Zahlung wurde bei JustAnswer nicht gebucht (eigentlich unnormal).

Aber Sie haben den Sachverhalt ja geschildert.

Geben Sie mir etwas Zeit zur Prüfung.

Ich melde mich in den nächsten 1-2 Stunden mit einer Antwort und Einschätzung.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ich bedaure Ihnen mitteilen zu müssen, dass ein wirksam geschlossener Mietvertrag Gültigkeit hat.

D. h. eine Lösung vom Vertrag ist nur noch in Form einer Kündigung und in den gesetzlich gegebenen Vorgaben möglich.

Bei Mietverhältnissen wird ein Kündigungsgrund benötigt, vgl. § 573 BGB.

Es käme daher nur eine Kündigung in Frage, wobei ich für eine solche keinen vom Gesetzgeber anerkannten Grund sehe. Im Streitfall wird ein Gericht die Kündigung für unwirksam erklären.

Alternativ eine einvernehmliche Aufhebung des Mietverhältnisses. Dies dürfte jedoch nach Ihrer Schilderung ebenfalls nicht möglich sein.

Aus rechtlicher Sicht ist Ihre Schwester klar in der schlechteren Position.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Noch eine Frage: Ist nicht auch eine Kündigung möglich, wenn die Vermietung zu finanziellen Einbußen führt und deshalb nicht tragbar ist? Können wir verlangen, dass sich die Mieterin auf einen Bereich der Wohnung beschränkt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Nein, der Grund von "drohenden finanziellen Einbußen" stellt kein gesetzlicher Kündigungsgrund dar.

Der Gesetzgeber sieht hier vor, dass dies der Vermieter beurteilen muss, bevor er einen verbindlichen Mietvertrag eingeht.

Für die Nutzung der Räumlichkeiten kommt es darauf an, was im Mietvertrag steht.

Ist dort nichts geregelt, können Sie sogleich zu Beginn jetzt noch "klarstellen", dass die Nutzung gemäß Mietvertrag nur für die Räume XY gilt.

Die anderen Räume sind nicht vom Mietverhältnis umfasst.

Ggf. können Sie hierüber "Druck" auf die Mieterin für einen kurzfristigen Auszug ausüben.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-