So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16067
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Morgen, 2020 wurde uns eine Eigentumswohnung zum Kauf

Kundenfrage

Guten Morgen,im Juli 2020 wurde uns eine Eigentumswohnung zum Kauf angeboten. Im Expose steht: Kaufpreis 239.000,-- zuzüglich 3,48% inkl. 19% (8.317,20 EUR).Am 02. November hatten wir unseren Notartermin.Die Rechnung des Maklers wurde nun wie folgt ausgestellt: Kaufpreis 239.000 / 3% Käuferprovision (7.170,-- + 16% MwSt) = 8.317,20Hierzu hätte ich gerne Ihren Rat!
Gepostet: vor 13 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Maßgeblich ist, ob mit dem Makler etwas gesondert vereinbart wurde.

Ist dies nicht der Fall, gilt die Beschreibung und das "Angebot" aus dem Expose.

Ist dort der finale Preis, inkl. MwSt genannt, ist dieser verbindlich.

Hierauf können Sie sich berufen.

Da dieser jedoch auf € 8.317,20 kann der Makler auch diesen Preis ansetzen.

Hier haben wir genau den Fall, der in den Medien immer genannt wird und als Einwand der MwSt-Senkung aufgezeigt wird. Namentlich dann, wenn die MwSt-Senkung nicht an den Kunden/Mandanten weitergeben wird.

Ohne anderweitige Absprache/Vereinbarung ist dies rechtlich zulässig.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für Ihre zügige Antwort.Der Preis von 8.317,20 wurde im Expose nicht genannt. Lediglich der Satz: 239.000,-- zuzüglich 3,48% inkl. 19%Die EUR 8.317,20 haben wir berechnet. Gibt es da eine Handhabe? Vielen Dank für Ihre Mühe!
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Schwierig und ein "klassischer" Streitfall.

Allein anhand des Ausgangspunktes Expose ergibt sich über 3,48% eben gerade dieser Betrag.

Treten Sie an den Makler heran und bitten Sie hier um entsprechende Korrektur, da Sie die "Vertragsbeziehung" unter der Bedingung eingegangen sind, dass 19% bestehen.

Daher ist dieser Betrag entsprechend den Rahmenbedingungen anzupassen.

Wenn der Makler sich weigert bleibt nur der Weg zur gerichtlichen Klärung oder Zahlung.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-