So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16076
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich habe heute einen mündlichen Vertrag mit einer Art

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe heute einen mündlichen Vertrag mit einer Art Coaching Anbieter abgeschlossen. Meine positive Willenserklärung wurde aufgezeichnet. Die AGB enthalten keinen Punkt im Hinblick auf Widerrufsoptionene. Besteht hier grundsätzlich dir Möglichkeit eines Widerrufs?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: https://amzcomplete.de/agb Es geht um einen Online Kurs mit persönlicher Beratung für den Aufbau eines eigenen Business. Es wurde noch kein Termin wahrgenommen, oder auf Inhalte zugegriffen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Fragen:
Haben Sie als Privatperson der Unternehmer den mündlichen Coaching-Vertrag geschlossen?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Der Vertrag wurde als Privatperson geschlossen. Es wurde jedoch mitgeteilt dass für die Zusammenarbeit die Anmeldung als Gewerbe nötig sein wird. Dies habe ich zugesagt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Wenn Sie die Willenserklärung als Privatperson abgegeben haben, können Sie Ihre Erklärung unproblematisch gem. den §§ 312g, 355 BGB widerrufen.

Das Widerrufsrecht gilt 14 Tage und kann nicht "ausgehebelt" werden.

Schreiben Sie der Unternehmung am besten ein Einschreiben mit Rückschein und vorab eine E-Mail bzgl. des Sachverhalts und widerrufen Sie eine zum Vertragsschluss führende Willenserklärung.

Hierdurch werden Sie so gestellt, als ob kein Vertrag zustande kam.

Die Rechtlage ist klar zu Ihren Gunsten.

Hierauf können Sie sich auch berufen, selbst wenn die Gegenseite noch Druck zur Zahlung ausüben sollte.

Rückfragen können Sie über den Button "Experten antworten" stellen. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, ist ein solches über den Button Telefon-Premium-Service zubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank! Erlauben Sie noch eine Rückfrage? Es wurde ebenfalls eine mündliche Zusage zum Lastschriftverfahren erteilt. Somit hätte ich keine Möglichkeiten einer Zahlung zu widersprechen. Beeinflusst dies Ihre Antwort?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Nein, meine Ausführungen gelten auch hier.

Rechtswahrend sollten Sie Ihre Bank unterrichten und klarstellen, dass besagte Unternehmung kein Geld von Ihrem Konto abbuchen darf.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für die zügige Hilfe, Sie haben mir eine große Sorge genommen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut uns, wenn wir Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnten.
Alles Gute und bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-