So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16057
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, Wir sind ein Mehrfamilienhaus mit 5 Wohneinheiten

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Wir sind ein Mehrfamilienhaus mit 5 Wohneinheiten und einer Ergotherapie-Praxis im Erdgeschoss (wir sind alle Eigentümer).
Ich benötige bitte Unterstützung bezüglich der Aufteilung der Kosten bei der Anschaffung einen neuen kompletten Türanlage, sowie Klingeltürsystem, Außenbeleuchtung und Verputzarbeiten für den Eingangsbereich der Ergotherapie-Praxis, welche sich im Erdgeschoß unseres Gebäudes befindet.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Danke für ihre Hilfe
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja,

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut uns, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Wie genau dürfen wir Ihnen weiter helfen?
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich benötige bitte Unterstützung bezüglich der Aufteilung der Kosten bei der Anschaffung einen neuen kompletten Türanlage, sowie Klingeltürsystem, Außenbeleuchtung und Verputzarbeiten für den Eingangsbereich der Ergotherapie-Praxis, welche sich im Erdgeschoß unseres Gebäudes befindet.
Der Haupteingang der Praxis ist individuell und kann nur durch die Patienten/Kundschaft genutzt werden.
Lt. Teilungserklärung, steht :
Auf diesem Grundstück errichtet das Wohnungsunternehmen ein Gebäude mit fünf Wohnungen, einer nicht Wohnzwecken dienenden Raumeinheiten und 12 PKW-Stellplätzen. Diese Gebäude gelten als Grundstückeinheit im Sinne des WEG-gesetzes vom 15.3.1951.
Miteigentumsanteil von 302/1.000 verbunden mit dem Sondereigentum an der im Aufteilungsplan mit Nr. 1 bezeichneten Ergotherapie-Praxis im Erdgeschoß, sowie den im Aufteilungsplan mit Nr. 1 bezeichneten beiden Kellerräumen und den im Lageplan mit Nr. 1 bezeichneten PKW-Stellplätzen.
NUTZFLÄSCHE (Praxis) 147,94 qm.
Frage:
Wer trägt die Kosten für die Erneuerung – Einbau einer neuen kompletten Türanlage mit Klingeltürsystem-?
Kann die Rücklage der Gemeinschaft (inkl. Praxis) für diese Kosten genutzt werden?
Vielen dank für ihre Hilfe, Nathalie Honig
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Unsere Wohngebiet ist Baden-Württenberg (Sandhausen/Heidelberg)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung und Ausführung.

Bitte geben Sie uns ein paar Minuten zur Sichtung und Prüfung Ihres Falles.

Sobald eine Antwort formuliert und eingestellt wurde, erhalten Sie über JustAnswer eine Benachrichtigung.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
ja kein problem

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bei dem beschriebenen Objekt handelt es sich um eine Immobilie im Sinne des WEG (Wohnungseigentumsgesetz).

Somit findet dieses Anwendung.

Hiernach hat die Eigentümergemeinschaft die Kosten zu tragen, die im Rahmen des Gemeinschaftseigentums notwendig sind/werden.

Eine Außentüranlage mit Klingelsystem nebst Einbau unterfällt dem Bereich des Gemeinschaftseigentums.

Hiernach hätten die Eigentümer zuerst über die Notwendigkeit und die Art der Türe im Rahmen einer Eigentümerversammlung zu entscheiden.

Hernach wäre es Aufgabe der Hausverwaltung, den Einbau umzusetzen.

Eine Kostentragung hat, sofern nichts anderes durch die Eigentümer beschlossen, nach § 16 WEG gemäß den jeweiligen Miteigentumsanteilen der Eigentümer zu erfolgen.

Wenn es sich bei der Anschaffung der Türe um eine notwendige Instandhaltung handelt (weil z. B. die vormalige Türe defekt bzw. ungeeignet war), kann die Eigentumsgemeinschaft eine Zahlung aus der Instandhaltungsrücklage beschließen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
vielen dank für ihre schnelle Rückantwort...
ich hätte dennoch noch eine weitere Frage:
In der Erklärung zu Begründung von Wohnungseigentum durch Teilung (wie oben beschrieben) steht dass der Praxis einen Sondereigentum 302/1.000 hat... Wofür steht dann genau...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Die Teilungserklärung weißt hierüber der Praxis einen konkreten Miteigentumsanteil von 302/1000 zu.

In diesem Verhältnis muss die Praxis Kosten des Gemeinschaftseigentums tragen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für die komplette Auskunft. Alles gute und bleiben sie Gesund!
Beste Grüße,