So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35616
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine jetzige Frau und ich möchten uns einvernehmlich

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine jetzige Frau und ich möchten uns einvernehmlich scheiden lassen(ein Anwalt für beide)ist es richig, das unter diesen Umständen auf das trennungsjahr verzichtet werden kann,wenn beide erklären,daß sie bereits 1 Jahr,wenn auch im gleichen Haus(zwei Wohnungen)getrennt leben.
JA: Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Customer: ja 2 15 und 7 Jahre,gemeinsame Eigentumswohnung(bestehen eigentlich aus 2)auch dies wollen wir gemeinschaftlich und einvernehmlich regeln.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: 2 Kinder

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, das ist richtig.

Das Gesetz verlangt in § 1565 BGB für die Zulässigkeit eines Scheidungsantrages, dass die Ehepartner das Trennungsjahr zurückgelegt haben.

Dieses Trennungsjahr können die Ehegatten auch ohne weiteres in der gemeinsamen ehelichen Wohnung zurückliegen, und zwar nach dem Prinzip der Trennung von Tisch und Bett.

Wenn Sie nun beide angeben, dass Sie bereits seit einem Jahr in Ihrem Haus getrennt leben, dann wäre damit das Trennungsjahr als absolviert zu betrachten, und Sie könnten sodann einen Scheidungsantrag stellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke für die schnelle Response.Wäre es sinnvoll dies auch gemeinsam in einem Notarvertrag zu erklären.Wieviel Zeit würde ungefähr vergehen von Stellung des Scheidungsantrags bis zur rechtskräftigen Scheidung.Den Versorgungsausgleich würden wir in einem getrennten Verfahren gegenseitig ausschliessen und dieses Verfahren trennen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Schnelle und kompetente Antwort...auch für nachgefasste fragen..

Einer noatriellen Beurkundung bedarf es nicht. Es ist ausreichend, wenn Sie dies in einem Schriftstück niederlegen und gemeinsam unterschreiben.

Von der Stellung des Antrages bis zur rechtskräftigen Scheidung vergehen etwa zwei-drei Monate, je nach Auslastung des Gerichts.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Wir haben ein gemeinsames Haus,das aus 2 Wohnungen besteht.Jeder soll eine behalten und anteilig den Restkreditbetrag bezahlen.(je 1/2 Eigentümer) Kann man auch dies vertraglich regeln(notar oder schriftstück) oder gehört das zum Versorgungsausgleich

Das gehört nicht zum Versorgungsausgleich, sondern muss vertraglich geregelt.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt