So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35669
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir sind eine Erbengesellschaft (5 Geschwister), unsere

Kundenfrage

Wir sind eine Erbengesellschaft (5 Geschwister), unsere Mutter ist letztes Jahr verstorben. Es bestehen Termingelder, die auf ihren Namen lauten und noch bis 03/2021, 11/2022 und 1/2023 laufen. Müssen diese zwingend sofort aufgeteilt werden? oder kann dies laufend bei Fälligkeit gemacht werden?
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Bei der letzten Steuererklärung haben wir so ein Formular eingereicht, dass jedes einen fünftel aus der gesamten Summe angegeben hat. Die Bank möchte nun aber die Teilung machen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Wir sind zwei, die bei der selben Bank ein Konto haben, die anderen drei nicht.
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Termingelder müssen derzeit nicht zwingend aufgeteilt werden.

Die Verwaltung des Nachlasses steht den Erben gemeinschaftlich zu.

Die Erben sind rechtlich darin frei, wie sie die Verwaltung des gemeinschaftlichen Nachlasses im Einzelnen gestalten.

Wenn Sie sich daher untereinander einig sind, dass die Termingelder derzeit nicht aufgeteilt werden, sondern dies erst bei jeweiliger Fälligkeit der einzelnen Anlagen erfolgen soll, so ist dies rechtlich nicht zu beanstanden.

Die Bank hat keinerlei rechtliche Handhabe, Ihre diesbezügliche Entscheidung in Frage zu stellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Sind noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sie haben nun noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Nachfragen stellen Sie nicht.

Nehmen Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung vor (klicken Sie hierzu oben auf die Sterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, oben die Sterne (3-5 Sterne) anzuklicken, so dass ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Beratung erhalte.

JustAnswer ist kein Forum!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?