So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Meine Schwester und ich haben vor kurzem erfahren, dass wir

Diese Antwort wurde bewertet:

meine Schwester und ich haben vor kurzem erfahren, dass wir als Alleinerben im Testament unser Zieh Oma (Elke T***) und Opa (Andreas T***) stehen.

Unser Opa ist leider am 11.07.2016 verstorben und unsere Oma am 10.06.2020. Wir hatten diese Woche einen Termin bei der Bank und das Konto war fast leer. Es war nur noch ein Beitrag von 1700 Euro drauf und ein Bankschließfach mit 2000 Euro.

Daraufhin haben wir alle Kontoauszüge verlangt und eine Überweisung an die Sparkassenversicherung Sachsen Leb in Höhe von 150 000 Euro gefunden.

Außerdem gab es noch weitere hohe Bargeldabhebungen wie Zb. 35 000 Euro.

Meine Schwester (Die Miterbin) und die Schwester meiner Oma (Heidrun T***) haben Generalvollmachten.

Meine Oma konnte nichts alleine machen und hatte den Pflegegrad 1. Sie hätte alles unterschrieben was man ihr vorgelegt.

Jetzt zu meiner Frage die Versicherung möchte uns keine Auskunft geben, da wir zwar Erben sind aber nicht die Bezugsberechtigten. Wenn der Betrag noch nicht ausgezahlt wurde hätten wir da eine Chance ? Und wenn der Betrag schon ausgezahlt wurde könnte wir das anfechten, indem sie nachträglich als geschäftsunfähig erklärt wird ?

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Überweisung erfolgte an die oder von der Sparkassenversicherung ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Die 150000 Euro war eine Überweisung vom Konto meiner Oma an die Sparkassenversicherung.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Diese Versicherung möchte uns keine Auskunft geben, da wir nicht die Bezugsberechtigten sind dass sind von meiner Oma die Geschwister.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich muss, um Klarheit zu gewinnen nochmals nachfragen:

Die Oma überweist 150.000 EUR an eine Versicherung, die für eine andere Person abgeschlossen wurde, d.h. die Oma ist weder Versicherungsnehmer noch versicherte Person ?

Es ist aber SICHER; dass die Begünstigten dieser Versicherung die Geschwister der Oma sind, die letztlich auch das geld aus der Versicherung erhalten bzw. erhalten haben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Meine Oma hat anscheind eine Versicherung abgeschlossen ich weiss auch nicht was für eine Versicherung da ich keine Informationen bekomme. Ich weiss dass nach Ihrem Tod die Begünstigten informiert wurden (also ihre Geschwister) da Sie eine Art Schenkung erhalten. Meine Oma und Opa waren kinderlos.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Dann ist klar, wie Sie vorgehen können/müssen. Die Versicherung darf keine Auskunft erteilen, das ist korrekt. ABER, die Geschwister haben etwas von der Oma (über die Versicherung) erhalten und müssen daher Auskunft darüber erteilen, was sie bekommen haben. Aus diesem Betrag, der an die Geschwister geflossen ist, ergibt sich zu Ihren Gunsten ein Pflichtteilsergänzungsanspruch.

Wenn es Ihnen natürlich gelingen würde, zu beweisen, dass die Oma geschäftsunfähig war als sie die Überweisung getätigt hat, dann kann man von der Versicherung die gezahlten Gelder zurückverlangen.

Ich hoffe, Ihre Fragen konnten beantwortet werden. Bitte stellen Sie eventuelle Nachfragen. Wenn keine mehr bestehen, geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Und wenn die Gelder noch nicht geflossen sind?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Und der Pflichteilsergänzungsanspruch gilt der wirklich? Da ich gelesen habe dass diese Versicherungssumme nicht zum Nachlass gehört.

Sehr geehrter Fragesteller,

wie ausgeführt, egal ob die Gelder geflossen sind oder nicht, die Versicherung ist nicht Ihrr Ansprechpartner, es sei denn es lag Geschäftsunfähigkeit vor. Sie müssen sich an die Geschwister halten, denn die könnten auch die Versicherung anweisen, Geld an Sie auszuzahlen.

Der pflichtteilsergänzungsanspruch gibt sich aus dem Umstand, dass hier Geld verschenkt wurde, § 2325 BGB.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Eine nachträgliche Geschäftsunfähigkeit zu beweisen was benötigen wir dafür?

Sehr geehrter Fragesteller,

ein ärztliches bzw. medizinisches Gutachten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es noch Fragen ? Wenn nicht sind Sie bitte so freundlich und hinterlassen nun für die umfangreichen Antworten auf all Ihre Fragen eine Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es denn Probleme mit der Bewertung ? Oderwas steht einer solchen trotz meiner Arbeit für Sie entgegen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Nein Entschuldigung ich habe nur die Funktion der Bewertung nicht gefunden.