So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35629
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe am 4.10. eine verbindliche Bestellung beim

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe am 4.10. eine verbindliche Bestellung beim Autohändler unterschrieben, auf Grund neuer Finanzieller Informationen bereits am 6.10. den Rücktritt erklärt! Die Annahme des Händlers wurde am 7.10. erstellt kam aber erst am 9.10 bei mir an! Nun stellt der Händler eine Schadensersatzforderung! Ich habe doch aber vor dem Zustandekommen des Vertrages widerrufen! 1. ist der Widerruf rechtsgültig? Und 2. Kann der Händler einen Schadenersatz fordern oder darf er das erst zum Vertragsbeginn? Muss dieser nicht ersteinmal einen gültigen Vertrag abwarten vor Investitionen?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Vorerst nicht, Danke!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Ist denn der Vertragsschluss in den Räumlichkeiten des Händlers erfolgt? Handelt es sich um einen finanzierten PKW-Kauf, oder sollte dieser bar bezahlt werden?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Die Unterschrift der verbindlichen Bestellung ist in den Händlerräumen unterschrieben worden ( ohne eine Widerrufsbelehrung) Das Fahrzeug sollte per Überweisung bezahlt werden!

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie an den Vertrag rechtlich gebunden sind.

Es gilt der Rechtsgrundsatz, dass einmal geschlossene Verträge einzuhalten sind (pacta sunt servanda).

Ein allgemeines Rücktritts- oder Reuerecht existiert in der deutschen Rechtsordnung nicht.

Da Sie den Vertrag auch nicht im Wege des Fernabsatzes (=Vertragsschluss erfolgt online oder telefonisch) geschlossen haben, steht Ihnen leider auch nicht das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß §§ 312 g, 355 BGB zur Seite.

Da es sich des Weiteren nicht um einen verbundenen Vertrag handelt (=Finanzierung des PKW-Kaufes durch ein Verbraucherdarlehen), haben Sie leider auch nicht das Widerrufsrecht, das gemäß § 358 BGB für solche vebundenen Verträge gilt.

Sie sind an den Vertrag daher leider gebunden.

Sie können daher nur eine Entlassung aus dem Vertrag erreichen, indem Sie einen Abstand (=Schadensersatz) an den Händler zahlen, ansonsten kann dieser leider auf Vertragserfüllung bestehen.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine erfreulichere Rechtsauskunft übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.