So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16057
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo. Ich wollte - 15 Tage vor Termin - einen Umzugsauftrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich wollte - 15 Tage vor Termin - einen Umzugsauftrag verändern, da die Umzugsmenge sich um ca. 50 % verringert hatte. Bekam - nach mehrmaliger Aufforderung und erst nachdem ich den Auftrag storniert haben wollte - ein Angebot, welches ca. 25 % weniger betrug als das ursprüngliche Angebot. Stornogebühren wären 30 - 80 % je nach Ermessen. Können Sie mir dazu bitte eine Auskunft geben. Vielen Dank. Beate Kruzinski
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: ja ... mehrere Emails und den Auftrag
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Von meiner Seite nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Zunächst einmal gilt die vertragliche Vereinbarung, welche die beiden Parten geschlossen haben (hier Sie und das Umzugsunternehmen).

Hierauf dürfen beide Parteien vertrauen.

Sie, dass das Unternehmen zum vereinbarten Termin den Umzug durchführt und das Unternehmen, dass Sie den vereinbarten Preis bezahlen.

Dies ist Grundsatz der Vertragsautonomie und einer Vertragsverpflichtung.

Wenn Sie nun nachträglich kurzfristig den Vertrag ändern wollen, geht dies nicht einseitig.

Es gilt der Grundsatz, dass geschlossene Verträge einzuhalten sind.

Das Unternehmen kann auf vollständige Zahlung bestehen, auch wenn sich aus Ihrer Sicht die Umzugsmenge ändert.

Ausnahme:

Es wurde vertraglich eine Änderungs-/Stornierungsoption vereinbart.

Wenn Ihnen sodann das Unternehmen ein um 25% gemindertes Angebot übermittelt, ist dies durchaus ein Entgegenkommen.

Denn bei einem gerichtlichen Verfahren dürften wohl das Unternehmen Recht bekommen.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort ... dann muss ich das so akzeptieren