So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Moesch.
RA Moesch
RA Moesch, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 468
Erfahrung:  Bank und Kapitalmarktrecht
81056964
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Moesch ist jetzt online.

Wir benötigen Hilfe zum Thema Baurecht. Brandenburg, Das

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir benötigen Hilfe zum Thema Baurecht.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Das Oberthema lautet Bestandsschutz eines Bungalows
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
WIr möchten uns ein Grundstück in Brandenburg kaufen auf dem ein 60 qm großer Bungalow steht. Laut Katasterauszug handelt es sich um ein Freitzeitgrundstück - § 35 Bebauung im Außenbereich. Leider gibt es für diesen Bungalow weder beim Bauamt der Gemeinde noch im Kreisarchiv des Landkreises eine Bauakte. Der Besitzer und Vorbesitzer bestätigten uns mündlich, dass der Bungalow in den 50ern errichtet wurde und in den DDR als Unterkunft für Arbeiter genutzt wurde. Er wurde jedoch nie im Kataster erfasst. Am Anfang der 90er Jahre wurde der Bungalow vermessen und im Kataster eingetragen. Unsere Frage lautet nun nach dem Bestandsschutz des Bungalows. Mit welchen Unterlagen können wir den Bestandsschutz nachweisen? Sind mündliche Aussagen der Besitzer/Nachbarn ausreichend? Reicht ein Katasterauszug aus den 90er Jahren? Gibt es anderen Nachweise nach denen wir noch fragen könnten? Der Bungalow hat bereits eine Hausnummer und wurde in den letzten Jahren als Zweitsitz genutzt.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller,

Wochenendhäuser, die vor dem Inkrafttreten des Gesetzes über die Bauordnung (BauO) vom 20. Juli 1990 (GBl. I S. 929 der DDR), also bis zum 31. Juli 1990 rechtmäßig errichtet wurden, genießen Bestandsschutz.

Aus Gründen des Rechtsfriedens ist davon auszugehen, daß auch Wochenendhäuser, die ohne Genehmigung errichtet wurden, ebenfalls Bestandsschutz genießen, da eine rückwirkende Feststellung, ob die Fünfjahresfrist gemäß § 11 Abs. 3 der Verordnung über die Verantwortung der Räte der Gemeinden, Stadtbezirke und Städte bei der Errichtung und Veränderung von Bauwerken durch die Bevölkerung vom 8. November 1984 (GBl. I S. 433 der DDR) bereits abgelaufen ist, nicht möglich ist.

Falls Bestandsschutz nach den o. g. Vorschriften gegeben sein sollte, beinhaltet das jedoch nicht von vornherein die planungsrechtliche Zulässigkeit der Umnutzung in ein Wohngebäude.

Zum Nachweis, dass das Gebäude bereits vor 1990 stand dürften schriftliche Äußerungen der Vor-Eigentümer / Nachbarn sowie der Katasterauszug aus den 90er Jahren genügen. Weiterhin könnten Fotos / Bauzeichnungen / Handwerkerrechnungen o. Ä. helfen.

Besten Dank vorab für Ihre Bewertung (3 bis 5 Sterne). Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Norbert Mösch
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Leider hat uns nun heute das Katasteramt (entgegen der Aussagen des Vorbesitzer und Verkäufers) einen Auszug aus der historischen Liegenschaftskarte zugesandt. Diese Karte war von 1953 bis 2004 in Gebrauch. In dieser Karte ist das Vorgängerflurstück 116 eingetragen auf dem der Bungalow nicht ersichtlich ist.
Das von uns gewünschte Flurstück 315 ist erst im Jahre 2016 entstanden. Bei der Teilungsvermessung wurde auch das jetzt in der Karte eingetragene Gebäude aufgenommen. Es scheint uns also mit dem Katasterauszug nicht möglich einen Bestandsschutz nachzuweisen. Sehen Sie das auch so?Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen Mareike Kettner

Sehr geehrte Frau Kettner,

leider ja. Dann müssen Sie auf die anderen Umstände abstellen.

Beste Grüße und herzlichen Dank vorab für Ihre Bewertung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wir haben noch eine Frage. Alle Personen, die wir im Dorf kennengelernt haben, haben leider keine Fotos. Aber der Verkäufer hat gesagt, dass wir bestimmt mehrere Aussagen bekommen könnten. Wenn wir dies schriftlich festhalten hätte dies Bestand? Wenn wieviel ZAussagen bräuchten wir mindestens?

Bitte vergessen Sie zunächst nicht die Bewertung, da die Zahlung, die Sie bereits geleistet haben, nicht (teilweise) an mich weitergeleitet werden kann.

Eine konkrete Anzahl von Zeugen kann ich Ihnen nicht nennen, aber ca. 3 sollten eigentlich genügen. Besser wäre es, wenn diese es an Eides statt versichern, seit wann das Haus stand.

Beste Grüße

RA Moesch, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 468
Erfahrung: Bank und Kapitalmarktrecht
RA Moesch und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.