So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20023
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Abend! In Bayern, es handelt sich bei bei meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend!
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In Bayern, es handelt sich bei bei meiner Anfrage aber um eine 1994 geschlossene und 2002 geschiedene Ehe zwischen einem deutschen Staatsbürger und einer polnischen Staatsbürgerin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Ehe wurde in Deutschland geschlossen und in Deutschland geschieden bei ständigem Wohnsitz in Deutschland beider Ehepartner. Bin ich verpflichtet, mich auf ein Verfahren zur Anerkennung der Scheidung in Polen einzulassen? Die Scheidung erfolgte ja vor dem EU-Beitritt Polens.

Sehr geehrter Fragesteller,

darf ich Fragen, was gegen die Anerkennung sprechen würde ?

Mitz freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr geehrter Herr Grass, gegen die Anerkennung an sich spricht nichts, mal abgesehen davon, dass die Kenntnis meiner jetzigen Adresse meine Exfrau eventuell zu längst vergangenen Stalker ähnlichen Aktionen verleiten könnte . Es ist viel mehr das von meiner Exfrau skizzierte Procedere. Entweder ein erneutes Scheidungsverfahren nach polnischem Recht oder der gemeinsame Besuch beim polnischen Konsulat mit dem Unterzeichnen verschiedener Dokumente, bei deren Übersetzung ich mich teilweise auf meine Exfrau verlassen müsste. Genügt für eine Anerkennung der Scheidung vor einem deutschen Gericht nicht einfach eine beglaubigte Übersetzung es Urteils gegebenenfalls mit einer Apostille der Regierung von Oberbayern? Falls tatsächlich nicht, wollte ich einfach mal vorab sondieren, welche Konsequenzen mir drohen könnten, wenn ich mich diesem Gang zum Konsulat verweigere. Mit freundlichen Grüßen Robert Richter

Sehr geehrter Fragesteller,

hier wird vermutlich polnisches Recht zur Anwendung gelangen. Da ich mich darin leider nicht auskenne, gebe ich Ihre Anfrage wieder frei. Ich wünsche Ihnen alles Gute !

Mitz freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Ratsuchender,Vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage2005Innerhalb der EU gilt die Verordnung (EG) Nr. 2201/2003 des Rates vom 27. November 2003 über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1347/2000 („Brüssel IIa-VO“) – Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften 2003 Nr. L 338, S.1 ff. zu finden unter http://eur-lex.europa.euDanach werden Entscheidungen in Ehesachen (z.B. Scheidung), die in einem der EU-Staaten (außer Dänemark), also z.B. in Italien, nach dem 01.03.2001 bzw. nach dem 01.03.2005 ergangen sind, in den anderen Mitgliedstaaten regelmäßig anerkannt, ohne dass es hierfür eines besonderen förmlichen Anerkennungsverfahrens bedarf.
Die Anerkennung einer Scheidung im Ausland wäre ohnehin nur erforderlich, wenn Ihr Aufenthalt dort wäre .Sie müssen sich nicht darauf einlassen
Bedeutend wäre es zB wenn jemand in Polen wieder heiraten will
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Die Frage, ob für die polnische Anerkennung der Scheidung von 2002 in Deutschland nicht eine übersetzte deutsche, mit Apostille versehene Scheidungsurkunde reicht, kann wahrscheinlich nur ein polnischer Anwalt beantworten, oder?
Sehr geehrter Ratsuchender,Vielen Dank ***** ***** freundliche NachfrageDas ist eine spezielle Frage.Hier würde ich einen polnischen Anwalt fragen.Ich denke aber, dass es reichtIhnen alles GuteWenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20023
Erfahrung: Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.