So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwältin ...
Rechtsanwältin Pesla
Rechtsanwältin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 724
Erfahrung:  Anwalt Neuhaus am Rennweg / Zivilrecht / Vertragsrecht / Abmahnrecht / Onlinerecht / Strafrecht / Kaufrecht / Mietrecht / Tierrecht / Verwaltungsrecht
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwältin Pesla ist jetzt online.

Hallo Herr Schiessl, Ich meine hallo Frau :D Ich habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Schiessl, Ich meine hallo Frau WIlson :D Ich habe folgendes Problem
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: AugenblickCustomer: Chat is completed
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hier das eigentliche Problem... Der Chat funktioniert nur so halb gut.Meine Untermieterin hat mir zum 30.09. den Untermietsvertrag gekündigt. Die Kündigung ging per Einschreiben Einwurf am 17.07.20 bei mir ein. Allerdings war ich zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause, sondern in einer Klinik zu einem stationären Aufenthalt. Dessen war sich meine Mitbewohnerin absolut bewusst. Wir wohnen gemeinsam in der Wohnung. Ich bin erst seit dem 12.09. wieder in der Wohnung. Per SMS hat sie mir am 14.07. mitgeteilt, dass das Schreiben in der Wohnung liegt. Am 15.08. war ich über das Wochenende kurz zu Hause und habe die Kündigung erstmalig persönlich wahrgenommen. Seit dem 10.09. bin ich aus der stationären Behandlung entlassen und seit dem 12.09. wieder in der Wohnung. Sie hat mir effektiv einen Monat geklaut, in dem ich mich um einen Nachmieter hätte kümmern können. Kann ich da rechtlich was machen? Ich möchte, dass sie im Zweifel noch zumindest den Oktober bezahlt.Vielen Dank schonmal.

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Ich komme gleich wieder auf Ihre Frage zurück.

Sehrgeehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für ihreAnfrage im Bereich Recht.

Ich bin RechtsanwältinJasmin Pesla und

beantworte Ihnen ihre Fragegerne wie folgt:

Hier erfolgte die Kündigung per Einwurf-Einschreiben.

Die Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung.

Der Zugang unter Abwesenden ist bewirkt, wenn das Schreien so in den Machtbereich des Empfängers gelangt ist,

dass unter gewöhnlichen Umständen mit der Kentnissnahme zu rechnen ist.

Auf die tatsächliche Kentniss kommt es hingegen nicht an.

Das bedeutet, dass das Kündigungsschreiben Ihnen am Zustellungstag bzw. ersten folgenden Werktag bei einem Wochenende zugegangen ist. Es kommt leider nicht darauf an, dass Sie persönlich daran gehindert waren, vorher vom Inhalt Kentniss zu erlangen.

Ein Schadensersatzanspruch steht Ihnen hier nicht zu.

Ferner wären Sie auch gehindert gewesen, einen Nachmieter zu finden, wenn Sie selbst ja in klinikscher, stationärer Behandlung sind.

Es tut mir leid, Ihnen keine positivere Auskunft erteilen zu können.

Ich bin zur wahrheitsgemäßen Information verpflichtet.

Es lohnt sich nicht, in diesem Fall beispielsweise einen Anwalt zu beauftragen.

.

Bitte bewerte Sie noch kurz meine Antwort durch das Anklicken der Sterne.

Ohne Bewertung kann eineanwaltliche Haftung leider nicht übernommen werden.

Nachfragen bleiben nach derBewertung weiterhin möglich.

Mitfreundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Jasmin Pesla

Rechtsanwältin Neuhaus am Rennweg

AnwaltNeuhaus am Rennweg

AnwaltThüringen

überörtlichtätig

Rechtsanwältin Pesla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für die Auskunft.