So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an LawAlexander.
LawAlexander
LawAlexander, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 614
Erfahrung:  Rechtsanwalt
85641571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
LawAlexander ist jetzt online.

Guten Tag, Baden Württemberg, wir hatten einen Urlaub

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: wir hatten einen Urlaub gebucht gehabt über „fünf vor Flug“ von dem 23.08.2020 bis zu dem 30.08.2020. Unser Zielort war Sibernik in Kroatien, dieser Ort wurde am 21.08.2020 als Risikogebieten eingestuft aufgrund des Covid–19 Virus. Deshalb konnten wir diese Reise nicht antreten und sitzen nun auf den kompletten Kosten von 1962€.

Sehr geehrter Ratsuchender,

handelt es sich um eine Pauschalreise?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Nein es wurde das Hotel über einen Reiseanbieter gebucht und eine eigene Anreise war vorgesehen

da hier keine Pauschalreise nach § 651h BGB vorliegt, können Sie nicht einfach so kostenlos den Flug stornieren. Haben Sie mit der Airline bereits bzgl. einer Kulanzlösung gesprochen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Hierbei handelt es sich nicht um eine Stornierung eines Fluges, da wir mit dem Auto angereist wären. Hier geht es darum, dass wir 90% der Gesamtkosten trotzdem haben zahlen müssen. Eine Umbuchung war laut Reiseanbieter auch nicht möglich.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Was kann ich nun tun um das Geld wieder zu bekommen. Da ich schließlich nichts für das Risikogebiet kann?

es geht also nur noch um das Hotel in Kroatioen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Genau richtig

Ihnen war die Anreise bzw. der Aufenthalt wegen der Reisewarnung des AA nicht möglich, diese war niemanden mögich, so dass Sie den vollen Reisepreis zurück erhalten.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Haben wir darauf also Recht?
Weil der Reiseanbieter uns eben 90% des Gesamtkosten berechnet hat und gesagt hat dass wir kein Recht darauf haben den gesamten Preis zurück erstattet zubekommen.

das halte ich für eine sehr pauschale Aussage, die so nicht stimmt.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Wenn sie mir doch bitte sagen können ob ich im Recht bin nehme ich gerne die 50€ in Kauf für das Telefonat

wir müssen nicht telefonieren, es ist ja alles gesagt. Ich können hier auf jeden Fall mehr erwarten als nur 10%, die Reise war Ihnen nicht möglich, dann gibt es das Geld zurück.

bitte bewerten Sie mich noch.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Oh entschuldigen sie habe eben die Werbung des Telefonates als ihre Nachricht gesehen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Bewertung gibt es, keine Sorge.Aber wie können wir jetzt da vorgehen ?

kein Problem, ich freue mich auf Ihre Bewertung!

dem Anbieter schreiben, sich auf die Unmöglichkeit der Reise für Jedermann berufen und das Geld verlangen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Also schriftlich hatten wir das schon nachgefragt bei dem Anbieter und es kam nichts.
Was würde es uns kosten wenn sie uns ein Schreiben für den Anbieter aufsetzen würden?

den Service kann ich hier leider nicht anbieten aber bei einem Anwalt kostet dies ca. EUR 200,00

ca. EUR 250,00 brutto um genau zu sein.

LawAlexander und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.