So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34876
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Nachbarschaftsstreit, Schwarzkiefer ca. 50 Jahre alt steht

Diese Antwort wurde bewertet:

Nachbarschaftsstreit, Schwarzkiefer ca. 50 Jahre alt steht unter Baumschutz unser Nachbar schneidet Äste ab verändert das Gesamtbild des Baums und entsorgt die Äste auf unser Grundstück
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Wir wießen den Nachbarn daraufhin dies zu unterlassen, er machte weiter, das Ganze geht seit 2009 wir holten immer wieder die Polizei die die Geschehnnisse aufnahm aber keine Reaktion, desweiteren wurde die untere Naturschutzbehörde immer wieder daraufhin gewiesen und durch Bilder dokumentiert. Außerdem beleidigt der Nachbar immer bei diesen Auseinanderstzungen meine Frau.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Zuerst waren wir bei einem Schlichter, dann wurde ein Vergleich geschlossen hier war bereits die untere Naturschutzbehörde involviert.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es liegen neuerliche Verstöße gegen Ihre örtliche Baumschutzsatzung vor, die Sie bei der rechtszuständigen Naturschutzubehörde auch wiederum zur Anzeige bringen können.

Die begangenen Handlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und sind bußgeldbewehrt.

Sofern der Nachbar die Äste auf Ihrem Grundstück entsorgt, liegt ein Eigentumsstörung vor, die nach § 1004 BGB rechtlich abwehrfähig ist.

In Anbetracht der bereits zuvor begangenen Eigentumsstörungen und der hier daher vorliegenden Wiederholungsgefahr können Sie den Nachbarn anwaltlich abmahnen lassen.

Der RA wird dem Nachbarn eine strafbewehrte Verpflichtungs- und Unterlassunsgerklärung zukommen lassen, die der Nachbar dem RA unterschrieben zu dessen Händen zurückzureichen hat.

Die Kosten für die anwaltliche Abmahnung hat der Nachbar zu tragen.

Sollte der Nachbar des Weiteren Ihre Frau beleidigt haben, so kann diese wegen einer nach § 185 StGB strafbaren Beleidigung als Opfer dieser Straftat Strafantrag stellen (§ 194 StGB).

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.