So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15599
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo Frau, In Bayern, Ich lebe seit ca. drei Jahren von

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Frau Wilson,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich lebe seit ca. drei Jahren von meiner Ehefrau getrennt und bin in einer neuen Partnerschaft. Vor ca. 2 Jahren haben wir unsere gemeinsame Wohnung sowie unsere Ferienwohnung in Kroatien verkauft und jeder hat sich eine Zweizimmerwohnung in München gekauft. Von den restlichen Geld und geliehenen Geld (von einer Privatperson) habe ich mir wieder eine Ferienwohnung in Kroatien gekauft. Ich möchte mich jetzt scheiden lassen und habe Sorge, dass meine Ehefrau Ansprüche auf meine Wohnungen, insbesondere in Kroatien, erhebt. Sind diese Bedenken berechtigt oder die Informationen zur Beurteilung meines Problems zu gering? Beide Wohnungen sind nur auf meinen Namen als Besitzer eingetragen. Vielen Dank für eine Antwort.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Die Bedenken sind berechtigt.

Denn erst mit Scheidung (nicht schon mit einem getrennt Leben), werden die Berechnungsgrundlagen im Rahmen eines Zugewinnausgleichs fixiert.

D. h. es wird im Scheidungsfall Ihr gesamtes Vermögen bewertet, das Sie seit Beginn der Ehe bis zur Scheidung erworben haben. Dies wird wertmäßig erfasst und aufgeteilt.

Aber:

Konkret an den Immobilien hat die Ehefrau keinen Anspruch, da diese auf Ihren Namen lauten.

Es besteht hier sodann lediglich ein Anspruch auf Wertersatz in Geld.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo,
können Sie mir erklären ,was bedeutet ein Wertersatz in Geld .Heißt das, die Ehefrau hat Anspruch auf 50% des Wertes der Wohnungen?
Danke

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nicht auf 50%.

Hier gilt der "reguläre" Zugewinnausgleich bei Ehescheidung.

D. h. wenn Sie keinen Ehevertrag haben, gilt das Gesetz.

Es wird sodann Ihr Vermögen im Zeitpunkt des Beginns der Ehe genommen im mit Ihrem Vermögen am Ende der Ehe verglichen (alles was in dieser Zeit erwirtschaftet wurde).

Ebenso das der Ehefrau.

Diese Beträge werden dann von beiden zusammen gezählt und durch 2 geteilt.

Dies ist der Ausgleichsbetrag bei Scheidung.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.