So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34774
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe 50% eines Grundstücks von meinem Onkel

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe 50% eines Grundstücks von meinem Onkel geerbt. Die anderen 50% gehören meinem Vater. Ich lebe mit meinen Eltern auch auf dem Grundstück. Nun zahle ich die Erbschaftsteuer in Raten und wollte ausziehen damit mein Bruder einziehen kann. Kann ich trotz Zweitwohnsitz trotzdem die Erbschaftsteuer weiterhin Stunden oder ist die Gesamtsumme dann fällig?
JA: Was ist Ihre Nationalität?
Customer: Deutsch
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Wenn Sie mit dem Finanzamt eine entsprechende Ratenzahlungsvereinbarung zur Abtragung der Erbschaftssteuer geschlossen haben, dann gilt diese Absprache auch dann, wenn Sie ausziehen sollten.

Rechtlich maßgeblich ist für das Finanzamt als Gläubigerin der Erbschaftssteuerschuld ausschließlich, dass Sie Ihren Ratenzahlungsverpflichtungen auch weiterhin ordnungsgemäß nachkommen.

Demgegenüber ist es rechtlich unerheblich, ob Sie weiterhin das Grundstück bewohnen oder ausziehen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Wäre es also auch egal wenn ich mein Grundstück als Zweitwohnsitz anmelde oder muss ich das dann gar nicht?

Nein, das müssen Sie überhaupt nicht, denn darauf kommt es rechtlich nicht an.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ah perfekt! Vielen Dank!

Gern!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt