So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34731
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Schiessl, Sehr geehrter Herr Schiessl,

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Schiessl,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Sehr geehrter Herr Schiessl, meine Mutter ist 93 und kann nur unter Schmerzen gehen. Die von ihr gemietete Wohnung soll an einen anderen Vermieter verkauft werden und sie soll nun von Kaufinteressenten besichtigt werden. Außerdem will sie vor dem Verkauf ihren Mietvertrag auf Lebensdauer beschränken, damit sie nicht gekündigt werden kann und nicht erst über BGB §574 sich per Gericht dagegen wehren muss. Kann Sie die Besichtigungen vermeiden und den Mietvertrag entsprechend verlängern? Soviel ich weiß muss Sie die Wohnung nicht besichtigen lassen solange Corona in Bayern herrscht!
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Wie erhalte ich die Antwort?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Feste Regelungen für eine Besichtigung zu Coronazeiten gibt es nicht. Eine Besichtigung ist nicht von vorneherein ausgeschlossen. Aber: Ihre Mutter hat natürlich das Hausrecht. Das bedeutet Sie bestimmt wer in die Wohnung kommt und wer nicht. Auch müssen die allgemeinen Schutzmaßnahmen eingehalten werden (Abstand, Mund-Nase-Bedeckung und so weiter). Wenn Ihre Mutter krank oder gehbehindert ist, dann kann Sie (ein entsprechendes Attest vorausgesetzt) eine Besichtigung zur Gänze vermeiden.

Was nun die Verlängerung des Mietvertrages anbelagt, so bedarf es hierzu einer Vereinbarung zwischen Mieterin und Vermieter. Sollte der Vermieter nicht mit einer solchen Verlängerung einverstanden sein, so muss sich Ihre Mutter, wie von Ihnen angesprochen nach § 574 BGB auf einen Härtefall berufen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Bei Cosmos Direkt habe ich gefunden, dass zu Corona-Zeiten in Bayern nur mit der Ausnahme, dass die Wohnung unbewohnt ist, diese besichtigt werden darf.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das ist so pauschal sicher falsch. Es kommt hier, wie gesagt darauf an, ob es hier zu einer Gefährung des Mieters kommt oder nicht (Zehelein, Miete in Zeiten von Corona, Rn. 7, beck-online). Dabei ist einmal von Interesse ob die Schutzmaßnahmen eingehalten werden (können) und zum anderen der Gesundheitszustand.

Im Falle Ihre Mutter kann man hier sicherlich eine Besichtigung mit dem Verweis auf den Gesundheitszustand ablehnen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Soweit Ihre Mutter natürlich einer Risikogruppe angehört scheidet eine Besichtigung natürlich aus. Dies sollte aber, wie gesagt durch ein Attest in Nachweis gebracht werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Heißt zur Gänze auch in nicht Corona Zeiten?

Richtig!

Es ist immer eine Einzefallabwägung. Wobei Besichtigung natürlich nicht Besichtigung ist. Bei einer Besichtigung durch eine wechselnde Anzahl unbekannter (Kaufinteressenten, Nachmieter) ist mehr Zurükhaltung geboten als wenn der Vermieter selbst die Wohnung besichtigt.

Für Ihre Frau Mutter ist zu empfehlen, sich ein Attest zu besorge und die Besichtigung mit dem Argument der Risikopatientin zu verweigern.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Entschuldigung, ich wiederhole: Wenn sie ein Attest vorlegt kann auch in NICHT Corona Zeiten eine Besichtigung verhindert werden. Ist das richtig? Bitte Antworten Sie nur mit "richtig" oder "falsch"
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Bitte beantworten Sie mir die vorherige Frage und bedenken Sie ich bin Physiker und benötige daher Schwarz-Weiß-Antworten, auch wenn ich sehr wohl weiß, dass es immer auf den Einzelfall ankommt.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Falls Sie mir später antworten, als ich sie schon bewertet habe, so senden sie mir Bitte die Antwort an meine Emailadresse:***@******.***

Sehr geehrter Ratsuchender,

so pauschal können Sie das nicht sagen. Es kommt natürlich auf den Inhalt des Attestes an. Für Nichtkoronazeiten sind natürlich andere Voraussetzungen erforderlich als in Coronazeiten. So wird es in Nichtcoronazeiten (da ja das Ansteckungsrisiko wegfällt) darauf ankommen wie Ihre Mutter durch die Besichtigung belastet und mögicherweise in der Gesundheit beeinträchtigt wird. Dies müsste dann entsprechend in einem Attest Berücksichtiung finden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt