So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an LawAlexander.
LawAlexander
LawAlexander, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 625
Erfahrung:  Rechtsanwalt
85641571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
LawAlexander ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter (22 Jahre) hatte vor einiger Zeit

Kundenfrage

Hallo,
meine Tochter (22 Jahre) hatte vor einiger Zeit ungewollte Mitbewohnerinnen in ihrer Wohnung, die sie ziemlich drangsaliert haben. Sie hat die Mitbewohnerinnen nur durch das Hinzuziehen der Polizei loswerden können. Ihr Laptop ist in dem Zeitraum verschwunden, ihre SIM-Karte wurde ausgiebig durch Mehrwertdienste belastet, sie hat unter dem psychologischen Druck auch einen Mobilfunkvertrag bei 1&1 abgeschlossen. Ihr Paypal-Konto wurde gekaptert mit Passwortänderung und allem. Das war April, Mai 2020.
Meiner Tochter wurde die Wohnung fristlos gekündigt, weil die Mitbewohnerinnen sich wie die Vandalen aufführten. Auch Drogen spielten eine Rolle.
Meine Tochter leidet schon seit vielen Jahren unter psychotischen Belastungen und ist aus diesem Grund zu 40 % behindert. Sie ist aber voll geschäftsfähig und lässt sich nicht auf eine fremde Betreuung ein. Sie ist derzeit ohne festen Wohnsitz und wohnt bei „Freunden“. So viel zur Vorgeschichte und dem Umfeld.Jetzt zum aktuellen Fall, wegen dem ich sie ansprechen:
Im Mai 2020 wurde ein weiterer Mobilfunkvertrag bei O2 abgeschlossen. Meine Tochter versichert, dass sie den Vertrag nicht abgeschlossen hat. Ich gehe davon aus, dass er über den Laptop meiner Tochter abgeschlossen wurde. Ich habe im Namen meiner Tochter bei O2 Widerspruch gegen den Vertrag eingelegt mit der Begründung, dass sie ihn nicht abgeschlossen habe und es sich um einen Betrugsfall handelt. O2 hat nicht geantwortet. Vor wenigen Tagen kam nun eine „Letzte Mahnung“ mit der Drohung einer anschließenden gerichtlichen Klärung.
Meine Tochter hat keine Rechtsschutzversicherung und könnte sich ein gerichtliches Verfahren nicht leisten. Ob sie es psychologisch bewältigen kann, bezweifle ich. Sie schafft es nicht, strukturiert mit -Situationen, mit denen sie zu tun hat, umzugehen. Sie hat es beispielsweise nicht zustande gebracht und/oder sich nicht getraut, eine Anzeige gegen die Mitbewohnerinnen zu stellen.Was soll meine Tochter, oder was kann ich, als ehemaliger Erziehungsberechtigter, in diesem Fall tun? Sollen wir die Rechnung kurzfristig zahlen und Widerspruch einlegen? Sollen wir nicht zahlen?
Über ihren Ratschlag wäre ich sehr verbunden.Vielen Dank, ***** *****
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: Ich habe die Rechnungen von O2 und die Mahnschreiben
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Das ist zunächst alles. Danke
Gepostet: vor 22 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  LawAlexander hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Ratsuchender,Grundsätzlich können Sie die Rechnung bezahlen und später schriftlich mit o2 die Verpflichtung zu einer Zahlung klären.Auf diese Weise würden Sie eine gerichtliche Auseinandersetzung, in der sie die Beklagten sind, vermeiden.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ok, also erst mal zahlen. Wie kann ich anschließend sicherstellen, dass daraus nicht eine zweijährige Zahlungsverpflichtung für den Vertrag entsteht?
Experte:  LawAlexander hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sie sollten jede Zahlung nur unter Vorbehalt der Rückforderung leisten und dies auch so schrftlich gegenüber o2 erklären.

Experte:  LawAlexander hat geantwortet vor 22 Tagen.

Haben Sie sonst noch Fragen?