So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an LawAlexander.
LawAlexander
LawAlexander, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 645
Erfahrung:  Rechtsanwalt
85641571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
LawAlexander ist jetzt online.

Hallo, Ich habe in diesem Jahr ein Haus gekauft & vermietet;

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich habe in diesem Jahr ein Haus gekauft & vermietet; nun bin ich etwas verwirrt bezüglich der versteuerung der Einnahmen aus Vermietung & Verpachtung.
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Ich verstehe es so, dass ich die Einnahmen jedes Jahr als angebe, und dann auf dieser Basis abzüglich der Afa und der Zinsen meine Abgaben anhand meines Steuersatzes berechnet werden. D.h. da ich auch noch Vollzeit beschäftigt bin, ich vrs. Steuern nachzahlen muss. Die Steuer würde ich dann aber nach meinem Verständnis quasi "rückwirkend" zahlen, auf Basis der tatsächlichen Mieteinnahmen. Oder wird es so sein, dass das Finanzamt anhand der Steuererklärung eines Jahres eine Miete (und damit eine gewisse Einnahmen-Höhe) für das nächste Jahr annimmt, und daraus eine Prognose für das folgende Jahr errechnet. Sodass ich auf die vrs. Einnahmen aus Vermietung dann schon Steuern zahle?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

ist Ihre Anfrage noch aktuell?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,
ich habe die Anfrage doch gearde vor zwanzig Minuten gestellt; also: ja, die Anfrage ist noch aktuell ;)

sehr gut.

Sie zahlen Steuer auf diese Einkünfte nachträglich, nachdem diese für das vergangene Jahr erklärt wurde.

Sie können mit dem Finanzamt eine Vorauszahlung vereinbaren, dies ist aber nicht notwendig.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ah, ja so dachte ich das. D.h. wenn ich dann die Steuererklärung für 2020 nächstes Jahr abgebe, und (voraussichtlich) eine Rückerstattung erhalte (weil ich ja diverse Ausgaben absetzen kann, was ich auch tun werde), dann wird das nicht mit den Einnahmen in 2021 in irgendeiner Form verrechnet? Sondern die Einahmen aus Vermietung & V. werde ich dann in meiner Steuererklärung in 2022 angeben (minus Afa & Zinsen) und dann muss ich vrs. eben "einfach" nachzahlen, richtig?

nein, die Jahre sind streng zu trennen. In aller Regel wird sich hier eine Nachzahlung ergeben, da die Einkünfte aus V&V nicht vorversteuern.

Falls Sie keine weiteren Fragen haben, freue ich mich über Ihre Bewertung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja genau, darum drehte sich die ganze Frage: ich muss jetzt für 2021 nicht jeden Monat mit einer höheren Einkommenssteuer rechnen oder in "Vorleistung" gehen, weil das Finanzamt die Miete für 2021 schon mir als Einnahmen eingerechnet hat. Sondern ich gebe die Mieteinnahmen in meiner Steuerklärung für 2021, also erstellt vrs. Anfang 2022, an, und werde dann, das denke ich auch, etwas nachzahlen müssen, richtig?

ganz recht, das müssen Sie nicht.

LawAlexander und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Perfekt, so dachte ich mir das!
Danke schön & schönen Abend noch :)

danke!